Corona im Landkreis Roth

Starker Rückgang der Zahlen nur dem Wochenende geschuldet

27.06.2022 | Stand 27.06.2022, 12:36 Uhr

Von Andrea Karch

Hilpoltstein – Dass die Inzidenz im Landkreis Roth von Freitag auf Montag um fast 300 Punkte auf 638,5 gefallen ist, ist wohl nur dem Umstand zu verdanken, dass übers Wochenende kaum mehr Daten erfasst werden. Am Montag vor einer Woche lag die Inzidenz bei 605,5. Laut Angaben des Landratsamts Roth gibt es am Montag 1264 aktuell Infizierte, das sind 113 weniger als am Freitag. 336 Bürger sind seit Freitag von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Während das Landratsamt die Zahl der Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona weiterhin mit 249 angibt, meldet das RKI bereits 251 Todesfälle.

In 12 der 16 Landkreisgemeinden werden am Montag weniger Infizierte gemeldet als am Freitag. Am stärksten zurück ging die Zahl in Roth (minus 27, jetzt 190), gefolgt von Röttenbach (minus 17, jetzt 87), Spalt (minus 14, jetzt 80), Greding (minus 13, jetzt 76), Büchenbach (minus 9, jetzt 55), Georgensgmünd (minus 9, jetzt 84), Thalmässing (minus 9, jetzt 40), Hilpoltstein (minus 5, jetzt 137), Rednitzhembach (minus 5, jetzt 53), Allersberg (minus 3, jetzt 54), Kammerstein (minus 3, jetzt 24) und Heideck (minus 2, jetzt 54). In Schwanstetten stieg die Fallzahl (plus 2, jetzt 56), ebenso in Wendelstein (plus 1, jetzt 167). Unverändert blieben die Zahlen in Abenberg (60) und Rohr (47) .

HK