Aus dem Stadtrat
Stadtrat Roth: Keine Einigung in Sachen Marktplatzöffnung

14.06.2024 | Stand 14.06.2024, 11:00 Uhr |

Wie geht es weiter mit der Öffnung des Rother Marktplatzes für den Verkehr? Foto: De Geare

Lange ist es ruhig gewesen im Stadtrat. Nun aber prallten im Hauptausschuss hinsichtlich der Öffnung des Rother Marktplatzes für den Autoverkehr die unterschiedlichen Positionen wieder aufeinander.

Grünen-Stadtratsmitglied Andrea Schindler erklärte im Frageteil der Sitzung, dass es Gefährdungen und Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer gebe. „Sie fühlen sich nicht sicher, weil die Autofahrer keine Rücksicht nehmen“, schilderte sie Rückmeldungen aus der Bevölkerung.

Daniel Matulla (CSU) hingegen, erkannte in der zunehmenden Nutzung der guten Stube Roths als Parkplatz „einen Bedarf“. Zugleich mahnte der Fraktionssprecher eine andere Richtung in der Diskussion an. „Wir sollten hier nicht kategorisieren: Das eine ist gut, das andere schlecht“, sagte er. „Denn das erzeugt keine Arbeitsfähigkeit, sondern ausschließlich Konfrontation.“ Matullas Fraktionskollegin Daniela von Schlenk wollte aus der Bevölkerung sogar „das Gegenteil von dem gehört haben, was Andrea Schindler geschildert hat“.

Schindler aber ließ sich davon nicht beeindrucken: „Die Priorität stimmt einfach nicht“, bekräftigte sie ihre Meinung. „Es gibt in Roth sehr viele Parkplätze, dennoch haben nun auch im Zentrum Autos Vorrang auf Kosten der Fußgänger und Radfahrer“, erklärte sie.

Walburga Kumar sah keine Konflikte. „Ich fühle mich nicht behindert“, lauteten die Erfahrungen der FDP-Frau. „Rollatoren und Kinderwagen kommen immer durch“, habe sie beobachtet.

rsc