Rettungshubschrauber im Einsatz
Auf der A9 bei Greding Kontrolle über Sportwagen verloren – Mann schwerst verletzt

04.07.2024 | Stand 04.07.2024, 12:27 Uhr |

Das Auto kam von der Autobahn ab und schlitterte einen Abhang hinab auf einen Feldweg bei Hausen. Der Fahrer wurde dabei schwer verletzt. − Foto: Feuerwehr Greding

Ein schwerer Unfall hat sich am Mittwochabend auf der A9 zwischen Hilpoltstein und Greding (Landkreis Roth) in Richtung Ingolstadt ereignet. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt. Das berichtet die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung.



Demnach war ein 42-Jähriger aus Oberbayern mit seinem Sportwagen auf dem linken von drei Fahrstreifen der A9 in Richtung München mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt regnete es leicht und die Fahrbahn war nass. Wenige Kilometer vor der Rastanlage Greding kam der 42-Jährige vermutlich aufgrund der Geschwindigkeit in Kombination mit den Witterungsverhältnissen in einer Rechtskurve ins Schleudern.

Weit gerutscht und auf dem Dach gelandet



Das Auto wurde quer gedreht und kam alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte er mit der Leitplanke und kam hinter die Leitplanke. Anschließend rutschte der Wagen hinter der Leitplanke am Erdwall entlang, wo er nach rund 500 Metern ein größeres Verkehrszeichen streifte und nach weiteren ca. 1000 Metern hinter der Leitplanke in die Fußgängerunterführung stürzte. Dort blieb der Wagen auf dem Dach auf dem geteerten Weg der Unterführung liegen.

Durch den Unfall wurde der Fahrer schwerst verletzt und mit dem Verdacht auf lebensgefährliche Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus transportiert. Dafür war ein Hubschrauber im Einsatz.

81.000 Euro Schaden


Die Autobahnmeisterei Greding und die Feuerwehren Hilpoltstein und Greding waren vor Ort. Das Auto musste durch den Abschleppdienst geborgen werden. Auch ein Unfallsachverständiger kam zur Unfallstelle. Zunächst war mit dem Ableben des Betroffenen zu rechnen, in der Nacht konnte der Gesundheitszustand so weit stabilisiert werden, dass momentan keine Lebensgefahr mehr besteht.
Es entstand ein Sachschaden von rund 81.000 Euro.

− els/nm