Beistand in schweren Stunden
Notfallseelsorge: „Die Herausforderungen werden größer“

03.04.2024 | Stand 03.04.2024, 13:00 Uhr
Annamaria Schöll

Menschen in Ausnahmesituationen Hilfestellung zu geben und sie seelsorgerisch zu betreuen, ist im Landkreis Neumarkt bereits seit 2003 guter Brauch. Damals hat die Neumarkterin Ursula Nießen das Kriseninterventionsteam und den Hospizverein ins Leben gerufen, um Betroffenen bei Unfällen, Suizid oder der Überbringung von Todesnachrichten beizustehen und in ihrer Verzweiflung nicht alleine zu lassen.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?