50.000 Euro Schaden
Lkw reißt sich auf der A9 im Kreis Roth den Tank auf: 200 Liter Diesel laufen aus

11.06.2024 | Stand 11.06.2024, 12:55 Uhr |

Bei einem Unfall auf der A9 im Kreis Roth am frühen Dienstagmorgen kam ein Lkw-Fahrer von der Fahrbahn ab und riss sich den Tank auf. 200 Liter Diesel ergossen sich ins Erdreich.  − Symbolbild: Thomas Banneyer/dpa

Unachtsamkeit ist kein guter Beifahrer: Bei einem Unfall auf der A9 im Kreis Roth am frühen Dienstagmorgen kam ein Lkw-Fahrer von der Fahrbahn ab und riss sich den Tank auf. 200 Liter Diesel ergossen sich ins Erdreich.



Gegen 4.15 Uhr war ein 61-Jähriger aus der Region mit seinem Lkw-Anhänger-Gespann auf der rechten Spur der A9 in Richtung Berlin unterwegs. Auf Höhe des Parkplatz Göggelsbuch im Kreis Roth kam er Polizeiangaben zufolge aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort touchierte er zunächst den Aufpralldämpfer zwischen dem Ausfädelungsstreifen des Parkplatz und des Standstreifens, fuhr anschließend auf die rechte Schutzplanke und kam dann am Beginn der Lärmschutzwand zum Stehen.

Durch den Unfall riss der rechte Tank des Zugfahrzeugs auf und es liefen rund 200 Liter Dieselkraftstoff ins Erdreich.Die Feuerwehr Hilpoltstein und die Autobahnmeisterei Greding waren zur Absicherung der Unfallstelle und zum Auffangen des Kraftstoffs vor Ort.

Für die Bergung des Gespanns musste die rechte Fahrspur bis in den Vormittag hinein gesperrt werden. Ab Es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro.

− red