Spitalkirchlein für Gottesdienste bereit
Innenausstattung mit den meisten Symbole und Darstellungen der Dreifaltigkeit in Bayern

25.05.2024 | Stand 25.05.2024, 5:00 Uhr
Annamaria Schöll

Pfarrer Alexander Proksch ist der Spitalverwaltung dankbar, dass die evangelische Kirchengemeinde wieder das Spitalkirchlein nutzten darf. Foto: Schöll

Mit einem Festgottesdienst feiern die evangelischen Christen der Landl-Pfarrei in der Spitalkirche Freystadt am 26. Mai, um 9.30 Uhr, den Dreifaltigkeitssonntag. Seit Beginn der Renovierungsarbeiten in der Sankt Georgskirche in Sulzkirchen und der Stilllegung der Sebastianskirche infolge gravierender Schäden werden die liturgischen Feiern wieder in der Spitalkirche stattfinden. Den Gottesdienst zelebriert Pfarrer Alexander Proksch. Musikalisch begleitet wird er vom Posaunenchor Sulzkirchen um Dirigent Michael Seitz. Im Anschluss werden noch Kaffee und Kuchen serviert, vorbereitet vom Mesner-Team um Sigrid Hofbeck, Christa und Werner Proksch sowie weiteren Helfern aus der Kirchengemeinde.

Pfarrer Alexander Proksch nahm die aktuelle Situation zum Anlass, auf die bemerkenswerte Geschichte dieses Gotteshauses hinzuweisen. Es sei geschichtliche Tatsache, dass in der Spitalkirche die meisten Symbole und Darstellungen der Dreifaltigkeit in Bayern in die Innenausstattung eingearbeitet worden sind. Die Kirche in ihrer heutigen Form wurde in den Jahren 1732 bis 1736 erbaut und ausgeschmückt. Die Fresken stammen vom Schongauer Künstler Melchior Puchner, die Stuckarbeiten vom Italiener Hieronymus Andreoli. Eine andere Besonderheit des Kirchleins sind die 82 Engelsköpfe, die als Zierde in das Gesamtwerk eingearbeitet sind. Es gab bereits einen Vorgängerbau aus dem Jahr 1583, der seinerzeit die religiöse Heimat der wenigen Lutheraner in Freystadt war. Diese Tradition lebte nach dem Zweiten Weltkrieg wieder auf und bis in die 80er-Jahre war die Spitalkirche Heimat für die evangelischen Christen in Freystadt, ehe man in die Sebastianskirche umzog. In letzterer dürfen auf Grund baulicher Mängel seit 2021 keine Gottesdienste mehr abgehalten werden. So ist erneut das Barockkirchlein im Spital Heimat der Evangelen.

haz