Rothsee-Triathlon

Herrenmannschaft der TSG Roth glänzt mit dem dritten Platz im Teamwettbewerb der 2. Bundesliga Süd

19.06.2022 | Stand 19.06.2022, 1:17 Uhr

Stolz auf die starke Mannschaftsleistung im Heimrennen sind die Zweitligatriathleten der TSG Roth. Von links: Felix Weiß, Elias Knoll, Sponsor Hubert Schwarz, Raphael Junghans, Peter Luff und Alexander Richter. Foto: Hochreuther

Von Matthias Hochreuther

Hilpoltstein – Während die Damenmannschaft des Hilpoltsteiner Triathlonvereins La Carrera TriTeam Rothsee heuer nicht mehr in der 2. Bundesliga vertreten ist, haben die Männer der TSG Roth am Samstag eindrucksvoll die Fahne des Triathlon-Landkreises Roth im Zweitligarennen am Rothsee hoch gehalten. Bei Temperaturen um die 35 Grad war die Mannschaft um Alexander Richter regelrecht „on fire“: Mit dem dritten Platz lieferte das TSG-Team vor den Augen seines neuen Namenssponsors das beste Ergebnis seit dem Zweitligaaufstieg ab.4

Platten stoppt besten Rother nach dem Schwimmer

Weil die TSG Roth in der 2. Bundesliga Süd als „Hubert Schwarz-ProWin-Team“ antritt, wollte sich der einstige Extremsportler aus dem Landkreis Roth das Heimrennen seines Teams nicht entgehen lassen. Und was er sah, dürfte ihm gefallen haben: Alex Richter, Raphael Junghans, Elias Knoll und Peter Luff beendeten die Teamwettbewerb über 750 Meter Schwimmen, 19,5 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen hinter dem Team DSW Darmstadt II und dem TV 48 Erlangen auf dem dritten Rang. Mit Junghans (3.) und Richter (7.) kamen sogar zwei TSG-Athleten unter den 72 Startern in die Top Ten. Und es wäre sogar noch mehr möglich gewesen, „ wenn dem Felix das nicht passiert wäre“, sagte Mannschaftsführer Richter im Ziel. Was er meinte, war das Ausscheiden des fünften TSG-Starters Felix Weiss. Dieser lag zwar nach der ersten Disziplin recht aussichtsreich im Rennen, kam als bester TSG-Starter aus dem Rothsee und stieg voller Elan aufs Rad – um wenige Minuten später bedröppelt sein Rennrad wieder in die Wechselzone zu schieben. Ein Platten am Hinterrad stoppte das Rennen des 29-jährigen Rednitzhembachers.

Dritter Saisonwettkampf gleich nächsten Sonntag

Trotzdem war das TSG-Team am Ende vollauf zufrieden mit diesem Heimwettkampf. Die Rother bestätigten damit ihre hohen Ambitionen in dieser Saison. Bereits in der Vorwoche schnitten sie beim Auftaktrennen in Darmstadt als Fünfter gut ab. So darf es aus Rother Sicht bei der dritten Station am kommenden Sonntag in Trebgast gleich weitergehen.

HK