Rückblick auf ein spannendes Jahr
Finanziell hat der TV Eckersmühlen in Zukunft einiges zu schultern

02.04.2024 | Stand 02.04.2024, 11:00 Uhr
Karlheinz Heumann

Treue Mitglieder werden im TV Eckersmühlen mit Ehrungen belohnt. Foto: Heumann

Die Jahresversammlung des TV Eckersmühlen kann immer mit dem Fokus auf den wichtigsten Punkten abgehalten werden. Die Mitglieder erhalten die sportlichen Berichte der Abteilungen immer schriftlich, sodass sich auf die Zukunft konzentriert werden kann.

Im letzten Jahr war der komplette Vereinsvorstand und alle ehrenamtlichen Helfer intensiv gefordert. Die Arbeit wurde in vier Vereinsratssitzungen, acht ordentlichen Vorstandssitzungen und in vielen nicht protokollierten Sitzungen und Arbeitsdiensten vorbereitet. Eine Kraftanstrengung war die Arbeit zum 100-jährigen Jubiläum.

Jede Abteilung war aufgerufen, eine sportliche Aktivität durchzuführen. Ein großes Fußballwochenende war im Juli mit vielen Turnieren von Bambini bis zu Alte Herren geboten. Als Gäste konnten auch Altlandrat Herbert Eckstein und Heini Müller begrüßt werden.

Das große Festwochenende begann mit einem Schock. Die Stromanschlüsse langten vorne und hinten nicht. Auch extra gelegte Baustromleitungen von der Trafostation waren zu wenig. Die Hilfe kam dann vom Technischen Hilfswerk Roth mit einem 20 KVA-Aggregat. Somit war das Wochenende vom Strom her gesichert.

Der Samstag startete mit der Familienrallye und klang bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag aus. Am Abend war der große Festabend angesagt mit den Gruß- und Dankesworten. Richtig los ging es im Anschluss mit den Rothsee-Musikanten.

Am Sonntag zeigten sich nach dem Totengedenken am Kriegerdenkmal die Vereine mit einem großen Festzug hin zum Sportgelände. Der Familiengottesdienst im Festzelt und das Angebot des Mittagessens rundeten das große Festwochenende ab. Vorstand Wehrmann dankte allen Helfern, die dazu beigetragen haben.

Ein Vereinsleben, so der Vorsitzende, wäre ohne die Trainer, Übungsleiter und Betreuer, die viel Zeit und Engagement aufbringen, nicht möglich. Daher sein Dank an die vielen Ehrenamtlichen. Aber der Verein stoße mit seinen vielfälligen Angeboten an seine Grenze. Es reiche nicht an Platz in der Turn- und Mehrzweckhalle für dem großen Bedarf.

Für die Fußball Abteilung hoffe man, dass die erste Mannschaft die Rückrunde besser im Griff bekomme und nicht von der Kreisklasse absteige. Die Sorge bei der JFG Rothsee Süd, wer den Verein führen soll, ist mit der Nachbesetzung im Vorstand durch Thomas Stein und Dennis Stadelmann vom Tisch.

Der Mitgliederstand, so der Vorsitzende, bleibe nahezu konstant. Mit 1106 Mitglieder seien es zwei mehr als bei der letzten Jahresversammlung.

Die Schatzmeisterin erklärte, dass die nächsten Ausgaben anständen. So sind 10000 Euro für die Erweiterung der Zaunanlage aufzubringen, angeschafft werden soll eine Lautsprecheranlage für die Halle, den Gastraum und den Vorplatz, eine kleine PV-Anlage für Theke und Mäher. Für den Parkplatz müsse eine Rücklage von ungefähr 50000 Euro geschaffen werden. Das Festwochenende, so die Schatzmeisterin, konnte mit einem leichten Plus abgeschlossen werden.

Die Ehrenvorsitzende Carmen Ulrich und die dritte Vorsitzende Franziska Piehler nahmen die Ehrungen für jahrelange Mitgliedschaft im Verein vor. So konnten für 25 Jahre Mathilde Daebritz, Klaus Fuchs, Claudia Traumüller, Susanne Traumüller-Fischler gehrt werden. Entschuldigt waren Hans Bernreuther, Roland Merkenthaler, Christian Ulrich, Friedrich Wolf, Ute Wolf-Hölzl. 40 Jahre dabei sind Justina Gruber, Claudia Schneider, Edmund Wild, entschuldigt war Bernd Miederer. 50 Jahr sind es bei Karlheinz Heumann und Inge Tilp, Franz Fortner war entschuldigt. Für 60 Jahre wurde Walter Bergmann geehrt.

HK