Hilfe für Eltern im Landkreis Roth
Erziehung – aber richtig: Reihe gibt Tipps

Evangelisches Bildungswerk thematisiert in Veranstaltungen Umgang mit Mobbing, Medien, Aggressionen

10.05.2023 | Stand 16.09.2023, 22:21 Uhr |

Freuen sich über die gelungene Kooperation: Christine Waitz (li.), zuständig für die Bildungsregion am Landratsamt Roth, Ulrike Bartelt, Geschäftsführerin des Evangelischen Bildungswerks . Foto: Schmitt

Das Evangelische Bildungswerk Schwabach sieht die Familienbildung als einen seiner Schwerpunkte. In Kooperation mit Christine Waitz, der Leiterin des Projekts „Bildungsregion Roth“ am Landratsamt, hat EBW-Geschäftsführerin Ulrike Bartelt deshalb eine kleine Reihe mit vier Veranstaltungen rund um die Erziehung entwickelt. Auftakt ist am Donnerstag, 11. Mai. Die Sozialpädagogin Marica Münch wird ab 19.30 Uhr in der Rother Kulturfabrik zum Thema „Mobbing“ referieren.

An allen Abenden geht es um Information, die Vermittlung von Strategien zum Umgang und auch den Austausch untereinander sowie mit dem jeweiligen Referierenden. Es wird für einen geschützten Diskussionsrahmen gesorgt.

„Mein Kind und Mobbing – Strategien zwischen Macht und Ohnmacht“ hat Marica Münch ihren Impulsvortrag überschrieben, mit dem sie Eltern, Lehrern, Sozialpädagogen und sonstigen Betroffenen Ursachen und Verlauf von Mobbing nahe bringen will. Im realen Leben ebenso wie in den Sozialen Medien des Internets. Denn Mobbing ist weit verbreitet, in jeder Gruppe anders und schwer zu begreifen. Dabei geht es um wichtige Fragen. Was ist Mobbing und welche Wirkung hat es? Wie erkenne ich, dass mein Kind mit Mobbing zu tun hat? Was können wir tun: Als Eltern einer mobbingbetroffenen Person, aber auch eines Täters oder einer Täterin?

Mein Kind, sein Handy und ich

Zweiter Termin der Reihe ist am 24. Mai. Dann wird die Medienpädagogin Heinrike Paulus ab 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Rednitzhembach „Mein Kind, sein Handy und ich“ beleuchten. Paulus wird Auskunft geben, welche Chancen und Risiken für Heranwachsende mit dem modernen Alltagsbegleiter verbunden sind. Schließlich ist das Smartphone für so gut wie alle Kinder und Jugendlichen zu einem der wichtigsten Bestandteile ihres Lebens geworden. Wie also lässt sich ein maßvoller Medienumgang im Spannungsfeld zwischen Mut zur Digitalisierung, sozialer Integration und analoger Erlebniswelt gestalten?

Umgang mit Aggressionen

Am 13. Juni wird Pfarrer Eberhard Hadem zum „Umgang mit Aggressionen“ informieren und dabei ab 19.30 Uhr in der Schule am Stadtpark in Roth auf ein Buch des dänischen Familientherapeuten Jesper Juul zurückgreifen. In „Aggressionen. Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig sind“ fordert Juul Ehrlichkeit in der Erwachsenen-Kind-Beziehung, denn Ehrlichkeit verbessert das Zusammenleben. „Auch Aggression ist ehrlich und damit erlaubt“, sagt Juul. Hadem stellt ausgewählte Texte aus dem Buch vor und ordnet sie gemeinsam mit seinem Publikum ein.

Zum Abschluss tritt am 12. Juli ab 19.30 in der Realschule Hilpoltstein die Persönlichkeitstrainerin Tanja Rödig auf den Plan. Sie gestaltet eine Ideenbörse für Eltern von Teenies: „Ich mach Dich stark.“, lautet dabei das ausgewiesene Ziel. Schließlich sind Teenager oft launisch und emotionsgeladen, nur am Schlafen, Chillen oder Zocken. Eltern fühlen sich dann meist am Rande des Wahnsinns. Dabei ist es gut möglich stressfrei und ruhig mit der Selbstfindungsphase des eigenen Kindes umzugehen. Tanja Rödig erklärt es humorvoll und verständlich.

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung im Netz möglich: www.bildungsregion-roth.de. Der Eintritt ist frei.

HK