Kreisliga Neumarkt/Jura Ost
DJK Göggelsbuch: Spektakuläres Geiger-Solo bei Sieg gegen TSV Feucht

02.04.2024 | Stand 02.04.2024, 14:57 Uhr |
Robert Reichenberger

Lukas Geiger erkämpfte sich erst den Ball, zündete dann den Turbo, spielte einen Doppelpass und traf für die DJK Göggelsbuch in Feucht zum 1:0. Foto: Tschapka

Pflichtaufgabe erfüllt: Im Nachholspiel der Kreisliga Ost am Ostermontag besiegte die DJK Göggelsbuch Schlusslicht TSV Feucht klar mit 3:0. Damit konnte die Mannschaft von Trainer Dominik Pöllet den siebten Tabellenplatz behalten und stellt mit 19 Gegentoren die zweitbeste Abwehr der Liga (hinter dem 1. FC Schwand).

DJK Göggelsbuch ergreift die Initiative – Geiger belohnt Bemühungen

Von Beginn an machte die DJK klar, dass sie den Platz als Sieger verlassen möchte. Gleich in der ersten Minute setzte Andreas Häusler den Ball per Direktabnahme aus 16 Metern knapp am Tor vorbei. Der TSV Feucht versuchte zwar, mit weiten Bällen in die Gefahrenzone zu kommen, die gut gestaffelte DJK-Abwehr fing aber alles ab.

Dann fasste sich Göggelsbuchs Lukas Geiger ein Herz, zog aus 20 Metern ab – knapp vorbei. Eine Ecke von Steffen Wägner und eine Kopfballverlängerung von Peter Muschaweck verfehlte anschließend Häusler nur knapp.

Erneut war es Wägner, der mit einem Pass in die Gasse Jürgen Schmidpeter in Szene setzte. Der Versuch, Torwart Stefanos Parmenidis mit einem Lupfer zu überwinden, gelang nicht. Der Gastgeber beschränkte sich verstärkt auf das Verteidigen. Ausgerechnet ein misslungener Entlastungsangriff über die linke Seite verhalf der DJK im Gegenzug zur Führung. Geiger erkämpfte sich am Strafraum den Ball und setzte zum Spurt über das ganze Feld an. Nach einem Doppelpass an der Mittellinie mit Wägner ließ er alle Gegenspieler hinter sich und schoss aus 18 Metern zum verdienten 1:0 ein (30.).

Wägner und Goll treffen

Nach der Halbzeit überzeugte die DJK immer wieder durch schöne Kombinationen. Nach einem hohen Ball von Maximilian Merk in den Strafraum konnte TSV-Keeper Parmenidis den Ball nicht festhalten. Den Nachschuss von Schmidpeter klärte der Schlussmann genau vor die Füße von Wägner, der aus zehn Metern mit einem gefühlvollen Lupfer zum 2:0 einnetzte (52.). In der 62. Minute verfehlte Häusler nach einem Freistoß von Alexander Schlierf das Tor nur knapp.

Jetzt nahm die Pöllet-Truppe das Tempo ein wenig heraus und so kam Feucht zu einer minimalen Chance: Ein Schuss von Tobias Streller ging aber fünf Meter am Tor vorbei. In der 88. Minute setzte dann Markus Goll durch einen verwandelten Elfmeter den Schlusspunkt zum 3:0. Vorangegangen war ein Foul im Strafraum an Christoph Schneider. Ein sichtlich zufriedener Pöllet meinte nach dem Spiel: „Gegen einen Gegner, der zuletzt viel gutes Personal verloren hat, haben wir verdient gewonnen. Wir waren defensiv kompakt und nach vorne gefährlicher als zuletzt. Somit haben wir die Pflichtaufgabe erledigt, wobei dies natürlich nicht selbstverständlich ist. Wir werden diese Woche zweimal richtig ordentlich trainieren und dann geht es am Sonntag mit breiter Brust zu meinem Spezl Vahan Yelegen nach Pollanten.“

rro


DJK Göggelsbuch: M. Muschaweck, P. Muschaweck, Sinke (Gerngroß (83.), Haas, A. Muschaweck, Wägner, Geiger (Schneider 65.), Häusler (Endres 77.), Merk, Schmidpeter (Goll 63.), Schlierf (Graf 83.)
Tore
: 0:1 Geiger (30.), 0:2 Wägner (52.), 0:3 Goll (88. Elfmeter).