Allersberg

Brand in Werkstatt: Anwohner stoppen mutmaßlichen Brandstifter

12.06.2022 | Stand 12.06.2022, 20:10 Uhr

Noch am Brandort an einer Werkstatt in Allersberg ist der mutmaßliche Brandstifter gefasst worden. Foto: Vifogra

Ein mutmaßlicher Brandstifter ist am Samstag in Allersberg (Landkreis Roth) noch am Brandort von Anwohnern gestoppt worden. Er wurde von der Polizei festgenommen.



Wie die Polizei berichtet, hatte ein Anwohner gegen 19.30 Uhr den Brand einer Motorradwerkstatt in der Sandstraße in Allersberg gemeldet. Den Feuerwehren gelang es rasch, den Brand zu löschen und ein Übergreifen des Feuers auf die darüber befindlichen Wohnräume zu verhindern.

Vier Personen verletzt

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren wurden Anwohner auf einen Mann aufmerksam, der offenbar am Brandort mit einem Feuerzeug hantierte. Die Anwohner hielten den Mann bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest. Dieser versuchte sich laut Polizei mehrmals mit Gewalt der Festhaltung zu entziehen, was jedoch durch die Anwohner unterbunden werden konnte. Hierbei erlitten vier Personen leichte Verletzungen.

„Die ersten polizeilichen Ermittlungen vor Ort ergaben Hinweise, welche auf eine Brandstiftung schließen lassen“, berichtet die Polizei. Daraufhin wurde der 24-Jährige vorläufig festgenommen. Das zuständige Fachkommissariat der Schwabacher Kriminalpolizei übernahm noch vor Ort die weiteren Ermittlungen. „Aufgrund des Verhaltens des 24-Jährigen ist davon auszugehen, dass er sich in einer psychischen Ausnahmesituation befand“, erklärt die Polizei weiter.

Verdacht der schweren Brandstiftung

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte Haftantrag gegen den 24-Jährigen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Die Höhe des durch den Brand entstandenen Sachschadens ist noch Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

cav