Der Ingenieur im Glaspalast
Bogenschütze Philipp Bauer von der SpVgg Roth tritt bei Deutschen Meisterschaften an

07.03.2024 | Stand 07.03.2024, 12:00 Uhr |

Philipp Bauer am Montag beim Training: Die neuen Pfeile sind eingeschossen, die Griffschale aus dem eigenen 3-D-Drucker fühlt sich gut an. Foto: cvh

Die Mischung machts bei Philipp Bauer von der SpVgg Roth: Am Samstag tritt er bei den Deutschen Meisterschaften im Bogenschießen an die Linie. Im Vorfeld lässt er dabei kein Detail außer Acht, setzt neben Training und Technik aus dem 3D-Drucker auch auf das Gefühl. Bestehen muss er auf traditionsreichem Terrain.

Glaspalast Sindelfingen: Hier gaben sich Stars die Klinke in die Hand

Stattfinden wird der Wettbewerb nämlich im Glaspalast Sindelfingen. Dort, im Herzen Baden-Württembergs, ist der Name Programm: Eine Komplett-Verglasung macht die 5000-Zuschauer-fassende Halle besonders. Entworfen hat das Gebäude Star-Architekt Günter Behnisch, der auch das Münchner Olympiagelände skizzierte. Im Glaspalast gastierten schon der Tennis Davis Cup oder der European Darts Grand Prix, hier spielten spätere Fußball-Nationalspieler wie Leroy Sané und Joshua Kimmich beim Mercedes-Benz Junior Cup, es gab hochklassige Leichtathletik-Events – und das ist nur eine kleine Auswahl an Highlights. Diesmal steht also die Deutsche Meisterschaft der Bogenschützen an.

Philipp Bauer: Der Ingenieur tüftelt an seinem Equipment

Bauer geht in der Klasse Recurve Herren als einer von 71 Teilnehmern an die Schießlinie. Bei den Bayerischen Meisterschaften im Februar 2024 hatte er die K.o.-Runde erreicht und war bis auf Platz acht gekommen. Als einer der Favoriten auf den DM-Titel muss mit Sicherheit Jakob Hetz aus Reuth gelten, mit dem sich Bauer im Viertelfinale der „Bayerischen“ einen spannenden Zweikampf geliefert hatte. Wie der Zufall es so will, werden es die beiden am Samstag in der Qualifikationsrunde erneut auf derselben Scheibe miteinander zu tun bekommen.

Bauer, der aus Rothaurach stammt, inzwischen aber Neu-Unterheckenhofener ist, arbeitet akribisch an seinem Bogen. Dabei verändert er zum Beispiel die Griffschale – inzwischen schießt er mit Version vier aus dem eigenen 3D-Drucker. Auch das Visier und andere Einstellungen entwickelt er weiter. „Aufzuzählen, was ich alles in letzter Zeit verändert habe, würde den Rahmen sprengen. Ich suche immer nach einer noch besseren Einstellung“, so der Ingenieur. Selbst die Frage der besten Schuhe für den optimalen Stand hat er auf dem Schirm.

Besonders wichtig sind ihm die Pfeile. Hier hat er investiert. „Es muss einfach stimmen und du musst dich wohlfühlen. Sonst habe ich ein blödes Gefühl und bin nicht 100-prozentig bei der Sache.“ Bogenschießen ist also auf diesem Niveau neben Technik und Training auch Gefühlssache. Das gilt genauso für die Zielsetzung. Bauer, der auch Abteilungsleiter bei der SpVgg ist, gehe es „ums Dabeisein und schauen, was geht“.

Deutsche Meisterschaft Bogenschießen: Der Modus

Geschossen wird in verschiedenen Disziplinen bei Herren, Damen und Junioren. Für Bauer und den Rest des Recurve-Feldes steht am Samstag ab 14 Uhr zunächst eine Qualifikationsrunde an (2x30 Pfeile). Ab 18.15 Uhr wird im K.o.-System der Deutsche Meister ermittelt. Mitgefiebert werden kann am Livestream im Internet auf dm-bogen-halle.de. Wer live vor Ort sein möchte: Der Eintritt in den Glaspalast ist frei.

cvh/HK