Hilpoltsteiner Burgfest

Rücksicht auf Umwelt: Kinder dürfen keine Ballons bei Burgfest steigen lassen

Stattdessen werden Papierfähnchen geschwenkt

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 17:21 Uhr

Das war einmal: In diesem Jahr wird aus Fairtrade-Gründen keine Ballons für die Kinder geben. Foto: Tschapka (Archiv 2019)

Es war immer ein schönes Bild: Wenn die schwarz-gelben Luftballons aus Kinderhänden am Hilpoltsteiner Marktplatz (Landkreis Roth) in die Luft stiegen, war klar: Das Burgfest ist da. Die Luftballons gibt es in diesem Jahr aber aus ökologischen Gründen leider nicht.



Aus Rücksicht auf die Umwelt sei man in diesem Jahr auf Papierfähnchen umgeschwenkt, sagt Mareike Ibinger, stellvertretende Kulturamtsleiterin der Stadt. „Hilpoltstein ist Fairtrade Town, deshalb wollten wir aus Umweltschutzgründen in diesem Jahr mal etwas Neues ausprobieren“, sagt sie im Vorfeld der Burgfest-Eröffnung. Denn die Ballons, und seien es auch solche aus Naturkautschuk, blieben später in der Natur irgendwo hängen und Tiere könnten sich darin verfangen. Deshalb habe man auch bereits auf den Luftballon-Wettbewerb beim Challenge in diesem Jahr verzichtet.

Nach dem Schwenk der Stadtverwaltung dürfen die Kinder nun in diesem Jahr eben Fähnchen schwenken.

vdg