Leistungsstarke im Blickpunkt
Bildung, Sport und Kultur: Heideck ehrt seine erfolgreichen Bürgerinnen und Bürger

03.07.2023 | Stand 14.09.2023, 22:07 Uhr |

Alle Preisträgerinnen und Preisträger auf einem Blick: die Erfolgreichen der Stadt Heideck. Foto: Klier

Insgesamt 36 im Vorjahr erfolgreiche Heidecker sind zur Ehrung in die Stadthalle Heideck geladen gewesen: 17 Einzelpersonen und 19 Mitglieder dreier Mannschaften. Eine Jury – bestehend aus Ralf Beyer, Maria Brunner, Julia Kispert, Anna-Lena Priem, Reinhard Spoerl, Johannes Hämmerling und Manfred Klier – hatte nach strengen Kriterien die zu Ehrenden bestimmt. Bürgermeister Ralf Beyer war von der großen Zahl der Leistungsträger angetan: „Es freut mich, dass es so viele erfolgreiche Bürger in unserer Stadt gibt.“

Die Organisation lag in Händen von Anna-Lena Priem. Am Mischpult saß Johanna Greiner, die Porträts der Erfolgreichen auf eine Leinwand projizierte und jeweils deren Lieblingsmusik einblendete. Reinhard Spoerl und Johannes Hämmerling fungierten als Laudatoren, Maria Brunner und Julia Kispert überreichten mit Bürgermeister Beyer die Urkunden und als Erinnerung das „Brunnenmännla“.

Abitur mit der Traumnote von 1,0

Antonia Nickl hat die Realschule Hilpoltstein mit einem Notendurschnitt von 1,17 absolviert. Über eine Spitzenleistung freut sich Loredano Theato. Sie hat am Gymnasium Hilpoltstein das beste Abitur mit der Traumnote von 1,0 geschrieben. Den besten Abschluss mit 1,1 als Master of Life Science Engineering hat Nicolas Pechler an der Uni Erlangen-Nürnberg erreicht.

Mit einem Notendurchschnitt von 1,62 ist Christoph Harrer der drittbeste Abschluss zum staatlich geprüften Wirtschafter für Landbau und Bachelor Professional in Agrarwirtschaft an der Landwirtschaftsschule Roth gelungen. Den besten Abschluss als Metall-Zerspanungsmechaniker erzielte Lukas Meixner am Berufsschulzentrum Roth mit einem Notendurchschnitt von 1,0. Dafür wurde er bereits mit einem Staatspreis der Regierung von Mittelfranken und einem Industriepreis der Firma toolcraft belohnt.

Sonnenauf- und Untergänge haben es dem Hobbyfotografen Markus Schwarzfärber angetan. Sein Feldkreuz im Gegenlicht wurde beim Fotowettbewerb des Heimatministeriums unter einer Vielzahl von Einsendungen mit dem ersten Platz ausgezeichnet.

Viele erfolgreiche Talente hat der Sportkegelclub „Auf geht’s Heideck!“ in seinen Reihen. Bei den deutschen Jugendmeisterschaften wurde Magdalena Siegert deutsche Vizemeisterin und damit in den Nationalkader berufen. In der Bayernliga U14 weiblich holte sie sich den Meistertitel. Kaum weniger erfolgreich war Bruder Alexander Siegert, der mit dem TV Ochenbruck bayerischer Vizemeister wurde und in den bayerischen Landeskader der U23-Männer berufen wurde. Den bisher größten Erfolg in der Vereinsgeschichte erzielte die Damenmannschaft mit Larissa Eckmann, Anja Benz, Anna Reichel und Theresa Miederer. Sie wurden Vizemeister in der Bezirksoberliga Mittelfranken und steigen t in die Landesliga auf. Die erste Herrenmannschaft mit Richard Müller, Alexander Siegert, Martin Bum, Oliver Ameis, Raphael Ameis, Thomas Schlegl und Kurt Schmidt machten es den Frauen nach und schaffte als Vizemeister ebenfalls den Aufstieg.

Ungeschlagener Tennisnachwuchs

Kein einziges Tennisspiel hat die U9-Mannschaft der Tennisabteilung im TSV Heideck im Vorjahr verloren, obwohl manche der jungen Talente erst seit wenigen Monaten einen Tennisschläger in der Hand halten. Dafür wurden Max Ullmann, Rafael Ziemens, Paul Zinkel, Luca Müller, Melina Neitzel, Mia Koller, Mia Kraus und Leonie Kraus Gruppensieger der Nordliga 2.

Stefan Rotter vom Schützenverein Concordia Heideck war beim Deutschen Schützenbund (DSB) und beim Bund Deutscher Sportschützen (BDS) erfolgreich. Er siegte bei der Gaumeisterschaft mit Pistole und Revolver. Bei der Bezirksmeisterschaft mit dem Revolver wurde er Vizemeister. Auf seiner Urkunde reichte kaum der Platz für alle seine Erfolge. Deshalb kann – wie bei allen Geehrten – nur eine Auswahl aufgeführt werden.

Sechs erste Plätze zählt die Erfolgsbilanz von Andreas Nitt. Darunter bei der Bezirksmeisterschaft und bei den bayerischen Meisterschaften mit der Pistole. Hier stellte er zwei bayerische Rekorde auf. Bei der deutschen Meisterschaft wurde er mit dem Dienstsportgewehr Vizemeister. Zum zehnten Mal in Folge stand Werner Wieder auf der Bühne, um das Brunnenmännla in Empfang zu nehmen. Ein erster Platz bei den bayerischen Meisterschaften und ein vierter bei der deutschen Meisterschaft waren diesmal der Grund dafür.

Den Diskus auf über 45 Meter geschleudert

Carolin Kupsch startet für die LG Stadtwerke München. Beim Germeringer Leichtathletik-Meeting hat sie den ein Kilogramm schweren Diskus 45,34 Meter weit geworfen und wurde damit Siegerin bei den Damen. Bei der Deutschen U20-Meisterschaft belegte sie den zehnten Platz. Und das alles im Abiturstress.

Drei Generationen Piegler, allesamt Mitglieder des Motorsportclubs Jura Heideck, standen nebeneinander auf der Bühne. Erst neun Jahre alt ist Ellena Piegler. Dennoch siegte sie in ihrer Altersklasse beim Jura-Trial-Pokal und bei der Bezirksmeisterschaft. Lenny Piegler war in der Jugend beim Jura-Trial-Pokal und bei der Bezirksmeisterschaft erfolgreich und belegte den dritten, beziehungsweise vierten Platz. Thomas Piegler erreichte in der Erwachsenenklasse den achten Platz bei der deutschen Meisterschaft und wurde Sieger bei der Bezirksmeisterschaft. Aber auch weitere Mitglieder des MSC Jura waren erfolgreich. Tobias Schmidt erreichte den zweiten Platz bei der Bezirksmeisterschaft in der Jugend. Sebastian Götz siegte in seiner Altersklasse bei der Bezirksmeisterschaft und wurde Dritter beim Jura Trial Pokal.

In seine Dankesworte schloss Ralf Beyer alle ein, die an der Vorbereitung und Durchführung der Ehrungsfeier beteiligt waren. „Ich hoffe, dass auch im kommenden Jahr wieder viele Heidecker für ihre Leistungen ausgezeichnet werden können. “

HK