Allersberg

Allersberger Krimi-Autor Roland Geisler, Schöpfer der Reihe „Dadord in Frangn“, veröffentlicht sein erstes Hörbuch

15.12.2022 | Stand 15.12.2022, 19:00 Uhr

Der Allersberger Krimi-Autor Roland Geisler hat Band 1 seiner Buchreihe „Dadord in Franken“ als Hörbuch veröffentlicht. Foto: Unterburger

Von Robert Unterburger

Allersberg – Krimis zu schreiben ist die große Leidenschaft von Roland Geisler. Der pensionierte Kriminalbeamte hat die Reihe „Dadord in Frangn“ erfunden, die sehr erfolgreich ist und von Kritikern gelobt wird. Seit einem Jahr lebt der gebürtige Schwarzenbrucker in Allersberg, wo er sich sehr wohl fühlt. Inzwischen sind sechs Bände erschienen, in denen Kriminalhauptkommissar Schorsch Bachmeyer ermittelt. Band 7 ist bereits in Arbeit und soll 2023 herauskommen.

„Alle meine beschriebenen Fälle beruhen auf wahren Begebenheiten, es handelt sich um wahre Geschichten, die ich mit Fiktion vermische“, erzählt Geisler. „Ich bin vom Fach und weiß, wie Ermittlungen vor sich gehen.“

In Nürnberg sind seine Bücher Bestseller

Band 1 hat er noch zusammen mit Sina Vogt geschrieben. Sie ist Coach und Buchautorin und hat lange als Journalistin gearbeitet. „Sina kann sehr flüssig formulieren“, erzählt Geisler. Inzwischen schreibt er seine Krimis alleine. Der Erfolg gibt ihm recht und bestätigt sein Talent, spannende Geschichten zu erzählen. In Nürnberg sind die Geisler-Bücher Bestseller.

Nun hat sich Roland Geisler, Jahrgang 1959, entschlossen, den „Dadord in Frangn“ auch als Hörbuch einspielen zu lassen. Das Hörbuch von Band 1 ist aktuell erschienen. Es trägt den Titel „Massa Confusa und der Tote am Pulversee“ und wird gelesen von Florian Haas aus Feucht. Es ist dessen erstes komplett selbst produziertes Hörbuch als Sprecher, Tonregisseur und Tontechniker im eigenen Studio.

Am Nürnberger Pulversee wird eine Leiche entdeckt. Die Todesursache gibt Rätsel auf. Die Brust des Mannes ziert eine geheimnisvolle Tätowierung, die erst vom Bundesnachrichtendienst entschlüsselt werden kann. Die Spur führt zu ehemaligen Söldnern des Balkankrieges, die heute im Bereich Prostitution und Porno-Produktion in Franken aktiv sind.

Kriminalhauptkommissar Schorsch Bachmeyer, der Protagonist aller „Dadord-in-Frangn“-Krimis, stößt auf eine Internet-Plattform namens „Massa Confusa“. Als er auf Hinweise dubioser Aktivitäten einiger Freimaurer stößt, ist Bachmeyer mit Haut und Haar gefordert.

„Ich wollte schon immer etwas über die Freimaurer schreiben“, sagt Geisler. In seinem Erstlingswerk, das nun auch als Hörbuch vorliegt, greift er einen Fall aus den 1990er-Jahren auf, als ein 23-jähriges Mädchen ermordet wurde. Er nahm dafür Kontakt mit dem damals 82-jährige Werner Erni von den Freimaurern in Basel in der Schweiz auf. Tauchte tief in deren Thema „Sieben Rosen“ ein. Und fand darin ein faszinierendes Milieu für sein Erstlingswerk. Es ist ein Krimi voller Spannung, immer geprägt von realistischen Arbeitsalltag eines Ermittlers mit all seinen Facetten.

Roland Geisler war 33 Jahre Ermittler, unter anderem beim Zollfahndungsamt Nürnberg. Neben den Schwerpunkt-Ermittlungen im Waffen- und Sprengstoffbereich war er auch in der Terrorismusbekämpfung eingesetzt.

Kulinarische Krimi-Lesungin der Kulturscheune

Wer Roland Geisler persönlich kennenlernen möchte, hat Gelegenheit am 20. Januar. In einer kulinarischen Krimi-Lesung (inklusive drei Gängen fränkische Tapas) stellt er Band 6 seiner Reihe „Defrustare ...verschollen“ um 19.30 Uhr in der Kulturscheune Leerstetten vor. Karten gibt es im Vorverkauf zu 25 Euro in der Gemeindebücherei Schwanstetten, Rathausplatz 1. Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag 15 bis 20 Uhr, Mittwoch 13 bis 18 Uhr. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Gitarrist Ole Mönch.

HK