Budenzauber in Greding
Adventsgenüsse, Kunsthandwerk und Lichterglanz

05.12.2023 | Stand 05.12.2023, 11:00 Uhr |

Das Gredinger Christkind spricht vor vollem Marktplatz: In diesem Jahr tauschen Yvonne Pfeiffer als Himmelsbotin der Stadt und das Nürnberger Christkind die Tage, Nelli Lunkenheimer kommt bereits am Samstag an die Schwarzach. Foto: Koller (Archiv)

Der Schnee liegt, die Temperaturen erfordern jede Menge Glühwein – es ist alles bereitet: Wie jedes Jahr steht am zweiten Adventswochenende in der historischen Gredinger Altstadt alles im Zeichen des nahenden Christfests. Am Samstag, 9. Dezember, öffnet nämlich der zweitägige Weihnachtsmarkt seine Pforten.

Fast 30 Aussteller finden sich dabei in ihren mit viel Liebe zum Detail geschmückten Holzbuden auf dem Gredinger Marktplatz ein, um den Marktbesuchern von nah und fern mit viel Kunsthandwerk, kleinen Geschenken und leckeren Weihnachtsschmankerln ein rundum romantisches Ambiente zu bieten.

Vor der beeindruckenden Kulisse des barocken Marktplatzes, dessen Häuserfassaden in den Abendstunden wieder mit weihnachtlichen Lichteffekten illuminiert sein werden, gibt es viele Attraktionen in der bunten Budenstadt. Nicht von ungefähr steht der kulinarische Genuss bei vielen Weihnachtsmärkten im Mittelpunkt. Das ist auch in der Greding der Fall – aber nicht nur: Bewusst setzt man hier auf ein breit gefächertes Konzept, das den Marktbesuchern ein wenig mehr bieten möchte. Neben den Ständen mit Essen und Getränken sind auf dem Gredinger Weihnachtsmarkt auch ausgesuchte Aussteller mit handgemachten, individuellen und durchweg liebevoll gestalteten Produkten vertreten. Diese laden die Besucher zum Bummeln, Staunen und Entdecken ein.

Besonderes Geschenk,im Laden nicht zu kaufen

Wer noch auf der Suche nach einem besonderen, Weihnachtsgeschenk ist, der kann hier auf jeden Fall fündig werden. Denn die Aussteller begeistern hier mit einer hochwertigen Warenpalette, die fernab der industriellen Massenproduktion angesiedelt ist. Auf dem Gredinger Markt lassen sich einzigartige, schöne Dinge finden, die man in der Regel nicht im Laden kaufen kann. Handgefertigter Schmuck aus Edelstahl und Silber, Selbstgenähtes oder -gestricktes, Leckereien aus der heimischen Küche, Weihnachtsdekorationen aus unterschiedlichen Materialien, selbst gezogene Bienenwachskerzen, Honigprodukte, Geschenke aus Filz und Wolle oder handgearbeitete Karten verbindet hier vor allem eines: die Maxime „Handgemacht“.

Christkind und Nikolauszeigen sich freigiebig

Darüber hinaus wartet der Gredinger Weihnachtsmarkt auch zwei Tage lang mit einem umfangreichen Rahmenprogramm auf. So besuchen das Gredinger Christkind und der Nikolaus die Kinder auf dem Markt, die von den zwei himmlischen Gästen natürlich kleine Geschenke erhalten. Kutschfahrten durch die Altstadt, eine spannende Stadtführung mit Jäger Hubert, verschiedene Bastelangebote für die Jüngsten, die „Lebenden Werkstätten“ im Museum, die Märchenstunde am Fürstengrab mit Frau Holle und dem Nikolaus, das Bratapfelrösten am offenen Feuer, die große Wichteltombola oder der Besuch des weltberühmten Nürnberger Christkindes am Samstagabend sind hier nur einige Höhepunkte, die auf die Marktbesucher warten.

An beiden Tagen gibt es natürlich auch wieder ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm vor dem Rathaus mit vielen Musik- und Tanzauftritten regionaler Gruppen, die zum Zuschauen, Mitsingen und Klatschen einladen. Und wenn der Markt am Sonntagabend um 19 Uhr nach zwei ereignisreichen Tagen seine Pforten wieder schließt und die Lichter auf dem Marktplatz erlöschen, ist es mit der Einstimmung auf das Weihnachtsfest noch nicht vorbei: Ab 19.30 Uhr gastiert der renommierte Chor Cantus Sacralis in der Pfarrkirche St. Jakobus.

HK