Freiwillig in die Kreisklasse
Zu wenig Spielerinnen: Frauen-Team des ST Scheyern verlässt die Bezirksliga

14.06.2024 | Stand 14.06.2024, 16:02 Uhr |

Übernimmt den Trainerposten beim ST Scheyern: Lena Einödshofer. Foto: privat

Große Veränderungen wird es nach dieser Bezirksliga-Saison bei den Fußballerinnen des ST Scheyern geben: Trotz des vorzeigten Klassenerhalts wird die Auswahl in der kommenden Spielzeit nicht mehr in der Bezirksliga auflaufen, sondern freiwillig den Weg in die Kreisklasse gehen. Zudem müssen sich die Scheyernerinnen von Coach Lukas Tretter verabschieden.
„Schon während der letzten Jahre war klar, dass wir uns etwas überlegen müssen“, sagt Co-Trainerin Theresa Reichhold. Denn aufgrund des fehlenden eigenen Nachwuchses und den wenigen Neuzugängen war die personelle Situation häufig schwierig. Hinzu kommt, dass fünf Spielerinnen den Verein zum Ende der Spielzeit verlassen oder ihre Karriere beenden werden. „Die weiten Fahrtwege tun ihr Übriges“, sagt die Teamchefin, die sich in der neuen Liga jedoch nicht zu lange aufhalten möchte: „Je nach Kadersituation darf es dann auch gerne wieder nach oben gehen.“

Aktuell belegt ihre Mannschaft, die nach der schwachen Hinrunde lange Zeit um den Klassenerhalt kämpfen musste, den fünften Rang. „Da gehören wir auch hin“, stellt Reichhold klar und ergänzt: „Wir wollen die Bezirksliga mit einem guten Mittelfeldplatz verlassen.“ Insgesamt vier Siege in Serie waren den STS-Fußballerinnen dabei in den vergangenen Wochen gelungen. Zum finalen Heimspiel an diesem Samstag (17 Uhr) empfängt ihre Elf mit der SG FC Gerolfing/MTV Ingolstadt eines der Topteams der Liga. Deshalb erklärt die Übungsleiterin: „Es wäre ein Zuckerl, wenn da drei Punkte rausspringen.“

Auch für Tretter wird die Partie gegen die Spielgemeinschaft eine besondere. Immerhin wird er zum letzten Mal auf der heimischen Trainerbank sitzen, bevor er nach der Sommerpause als Spieler auf den Scheyrer Rasen zurückkehrt. „Er hat es drei Jahre lang super gemacht. Es ist wirklich nicht immer leicht, so einen Mädelshaufen zu trainieren“, lobt ihn Reichhold, die seine motivierende Art und sein großes Engagement zu schätzen weiß.

Derweil ist Tretters Nachfolge bereits geregelt: Mit Lena Einödshofer übernimmt ein bekanntes Gesicht den Posten der Cheftrainerin. Schon von 2014 bis 2018 coachte sie die Frauenmannschaft der STS. „Wir freuen uns, dass wir sie wieder zurückhaben“, sagt Reichhold, die als Co-Trainerin erhalten bleibt.

kfk