Pfaffenhofen

Zahl der Elektrofahrzeuge im Landkreis Pfaffenhofen hat sich verdreifacht

Die Zulassungsstelle zieht Bilanz: Mehr als doppelt so viele Verkehrssünder wie im Vorjahr

25.01.2023 | Stand 25.01.2023, 19:00 Uhr

Immer mehr Elektrofahrzeuge sind auf den Straßen des Landkreises unterwegs. Auch die Fahrzeugdichte insgesamt steigt an, so die Zulassungsstelle in ihrer Bilanz. Foto: Brenner

Pfaffenhofen –Die Zahl der angemeldeten Fahrzeuge auf den Straßen im Landkreis Pfaffenhofen ist weiter gestiegen: Mit 1065 Fahrzeugen je 1000 Einwohner liegt die Fahrzeugdichte in Pfaffenhofen nach wie vor weit über dem deutschlandweiten Durchschnitt – denn der beträgt nach Angaben des Landratsamts lediglich 717 Fahrzeuge je 1000 Einwohner. Zum 1. Januar 2023 waren bei der Zulassungsstelle insgesamt 139904 Fahrzeuge aller Arten erfasst. Dies entspricht einer Steigerung von 2,45 Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem 136544 Fahrzeuge im System verzeichnet waren. Im umfassenden Vergleich zum Jahr 2013 mit 111952 zugelassenen Fahrzeugen ergibt sich aus der Statistik der Verkehrsbehörde Pfaffenhofen eine Zunahme um 24,96 Prozent in den vergangenen zehn Jahren.

Zahl der Elektrofahrzeuge hat sich verdreifacht

Bei der Art der zugelassenen Fahrzeuge im vergangenen Jahr handelt es sich laut Landratsamt vor allem um Autos (86044), Anhänger (20128), Krafträder (12998) sowie Zugkraftwagen (9136) und Laster (6832). Die Neuzulassungen sind ebenfalls gestiegen: von 5052 im Jahr 2021 auf 5333 im vergangenen Jahr.

Laut der Zulassungsstelle hat sich der Bestand an reinen Elektrofahrzeugen in den vergangenen beiden Jahren fast verdreifacht. Waren im Landkreis Pfaffenhofen im Jahr 2021 lediglich 747 Elektrofahrzeuge angemeldet, stiegt deren Anzahl bis zum Jahresbeginn 2023 auf nunmehr immerhin schon 2215 an. Auch die zugelassenen Hybridfahrzeuge haben sich seit 2021 mehr als verdoppelt: von 1469 auf 3461.

Oldtimer und Traktoren sind ebenfalls gut im Rennen − die Zahlen steigen weiter an: Waren vor zwei Jahren noch 1411 Oldtimer über Pfaffenhofener Straßen gerollt, sind es Anfang dieses Jahres schon 1750. Und auch die Zahl der Traktoren ist von 9229 im vergangenen Jahr auf 9466 gestiegen.

Mehr als 10000 Führerscheine ausgestellt

Wie Rudolf Plach, Leiter des Sachgebiets Verkehrswesen am Landratsamt Pfaffenhofen, mitteilt, ist die Fahrzeugdichte im Laufe des vergangenen Jahres von 1054 Fahrzeugen pro 1000 Einwohner auf 1065 Fahrzeuge angestiegen. Dies bedeutet eine Steigerung um 1,04 Prozent.

Die Mitarbeiter der Fahrerlaubnisbehörde haben im vergangenen Jahr insgesamt 9054 EU-Kartenführerscheine (Vorjahr: 7273), 705 internationale Führerscheine (Vorjahr: 185) und 137 Fahrgastführerscheine (Vorjahr: 110) ausgehändigt. Beim Begleiteten Fahren ab 17 Jahren verzeichnete das Sachgebiet jedoch einen Rückgang der Anträge: Wollten 2021 noch 802 Jugendliche mit den Eltern nebenan das erste Jahr auf den Straßen unterwegs sein, waren es 2022 nur noch 781. Dies bedeutet ein Minus von 2,62 Prozent. Erteilt wurden letztendlich 615 (Vorjahr: 624) Führerscheine.

Doppelt so viele Sünderauf den Straßen

Im vergangenen Jahr hat die Pfaffenhofener Zulassungsstelle zudem wieder die Entwicklung bei den Verkehrssündern erfasst. Rudolf Plach: „511 Bürgern wurde der Führerschein durch ein Gericht oder eine Verwaltungsbehörde entzogen oder versagt, beziehungsweise haben auf die Fahrerlaubnis freiwillig verzichtet um das Entzugsverfahren zu vermeiden.“ Im Vergleich zum Vorjahr mit 320 entzogenen Führerscheinen ist diese Zahl um 59,96 Prozent gestiegen. Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sind im vergangenen Jahr 338 Verkehrsteilnehmer (Vorjahr: 402) aufgefallen. In den vergangenen zehn Jahren von 2012 bis 2022 ist diese Zahl insgesamt um 6,62 Prozent angestiegen.

PK