Torjäger Sibilia macht den Unterschied
TSV Rohrbach schließt Bezirksliga-Saison nach 1:4 in Schwabing als Elfter ab

19.05.2024 | Stand 20.05.2024, 18:29 Uhr |
Matthias Gabler

Konnte die Niederlage verschmerzen: Trainer Markus Eberl. Foto: Archiv

Die Fußballer des TSV Rohrbach haben ihre Saison in der Bezirksliga Nord mit einer Niederlage beendet: Das Team von Trainer Markus Eberl unterlag beim Tabellenzweiten FC Schwabing mit 1:4 und schloss die Saison auf Rang elf ab. Meister Manching unterlag im Derby beim TSV Gaimersheim mit 1:2.

FC Schwabing - TSV Rohrbach 4:1 (1:1): Wie angekündigt hatte Trainer Markus Eberl nach dem gesicherten Klassenerhalt ordentlich rotiert, unter anderem saßen Michael Humbach und Leon Hagen auf der Bank. Michael Sperrer, Enes Mete, Niklas Schabenberger und Maximilian Amper rückten in die Startelf. Auch Thomas Dauer kam nach seiner Verletzung nochmal zum Einsatz, er verlässt den Verein wie vermeldet in Richtung Langenbruck. Die Gäste spielten eine ordentliche erste Halbzeit. „Wir haben insgesamt gut verteidigt und hatten auch die eine oder andere Möglichkeit“, berichtete Eberl. Nach 17 Minuten ging seine Elf sogar in Führung. Alem Husejnovic wurde als Torschütze angegeben, es war aber eher ein Eigentor von Schwabing. In der Folge hatten erneut Husejnovic und Niklas Schabenberger die Chance zu einem zweiten Tor, konnten sie aber nicht nutzen. Stattdessen gelang den Gastgebern durch Torjäger Giacinto Sibilia der Ausgleich (35.), so dass es mit einem 1:1 in die Pause ging.

„Nach dem Wiederanpfiff sind wir eigentlich erneut ordentlich reingekommen, aber Schwabing hat den Druck erhöht und dann ist ihnen der Doppelschlag gelungen“, erklärte Eberl. Zuerst traf Marco Musso nach 50 Minuten zur Führung für die Münchner, fünf Minuten später legte Sibilia das 3:1 nach. „Die Luft war eben doch einen Tick raus. Das war vor allem in der zweiten Halbzeit zu spüren, wir haben dann auch nicht mehr zwingend verteidigt“, bilanzierte Eberl, für den alle fünf Tore an diesem Nachmittag in die Kategorie „absolut vermeidbar“ fielen. Für den fünften Treffer des Tages sorgte erneut Sibilia, der die Partie mit seinem dritten Tor in der 73. Minute endgültig entschied. Mit insgesamt 21 Saisontoren holte er sich damit gemeinsam mit Freisings Christian Schmuckermeier die Torjägerkanone. In der Schlussminute konnte mit Matthias Federl auch ein langjähriger Rohrbacher Spieler seinen Abschied gebührend auf dem Spielfeld feiern. Er beendet seine aktive Karriere. Für den TSV Rohrbach, der die Saison mit 39 Punkten auf Platz elf abschloss, war die Niederlage zu verschmerzen. „Ich wäre gerne auf einem einstelligen Tabellenplatz gelandet, aber wir stehen drei Punkte über den Relegationsplätzen, das alleine zählt. Jetzt freuen wir uns alle auf fünf Wochen Pause, bevor wir mit einer etwas veränderten Mannschaft wieder in die Vorbereitung starten“, wagte Eberl schon einmal einen kleinen Blick auf die kommende Saison.
TSV Rohrbach: Zieglmeier, Rückert, Kremer, Schabenberger (88. Federl), Kaindl, Husejnovic (60. Humbach), Mete (74. Niedermeir), Dauer (70. Thunig), Pohlmann, Sperrer (60. Schwarzmeier), Amper. – Tore: 0:1 Husejnovic (17.), 1:1 Sibilia (35.), 2:1 Musso (50.), 3:1 (55.), 4:1 Sibilia (73.). – Zuschauer: 25