Noch ein Matchpunkt fehlt
Tennisdamen des TC Pfaffenhofen stehen kurz vor dem Meistertitel in der Landesliga 2

09.07.2024 | Stand 09.07.2024, 18:33 Uhr |
Florian Rindlbacher

Evelyn Schmidt und die TCP-Damen stehen kurz vor dem Meistertitel. Foto: Archiv

Pfaffenhofen/Manching – Die Tennis-Damen des TC Pfaffenhofen stehen kurz vor dem Meistertitel in der Landesliga 2: Das Team um Mannschaftsführerin Stefanie Huber kann nach dem 6:3-Sieg im Spitzenspiel beim TC Puchheim nur noch theoretisch vom ersten Platz verdrängt werden.

Damen-Landesliga 2: TC Puchheim - TC Pfaffenhofen 3:6 (7:13): Mit diesem Sieg ist den TCP-Damen die Meisterschaft so gut wie sicher. Allerdings begann der Spieltag etwas holprig für den TC Pfaffenhofen: Mannschaftsführerin Huber (3:6, 4:6) und Sandra Silc (4:6, 2:6) unterlagen in der ersten Einzelrunde deutlich. Dafür ließ Verena Höpfl ihrer Gegnerin kaum eine Chance und dominierte das Spiel bis zum letzten Ballwechsel (6:2, 6:1). In der zweiten Einzelrunde sollte es jedoch bergauf gehen. In zwei Sätzen holten Viktorie Stareckova (6:1, 6:3) und Sarah Schmidmaier (7:5, 6:2) zwei weitere, wichtige Punkte für das Team. Evelyn Schmidt entschied das ausgeglichene letzte Spiel der Einzelrunde in einem mitreißendem Match-Tiebreak für sich (4:6, 6:3, 10:7). Da es bereits nach den Einzeln 4:2 für die Gäste stand, fehlte für den Tagessieg nur noch ein Punkt in der Doppelrunde. Dieser war durch das Einser-Doppel Stareckova/Huber (6:0, 7:5) schnell eingefahren, und auch das Dreier-Doppel Schmidt/Höpfl (6:4, 6:4) gewann souverän. Lediglich das Zweier-Doppel Silc/Schmidmaier unterlag nach einer umkämpften Partie im Match-Tiebreak (6:2, 2:6, 9:11). Das Resümee von Huber fiel entsprechend positiv aus: „Wir sind heute komplett platt, das war alles so nervenaufreibend. Rein rechnerisch brauchen wir noch einen Matchpunkt, um aufzusteigen. Deshalb wollen wir die Meisterschaft dann am Sonntag zu Hause gegen den TC Schrobenhausen feiern.“

frb


Herren-Landesliga 2: TC Pfaffenhofen - TC Blutenburg München II 6:3 (13:7): Einen wichtigen Sieg fuhren die Herren des TC Pfaffenhofen ein. Es war klar, dass ein Erfolg nötig war, um den möglichen Abstieg noch abwenden zu können. Zunächst konnte aber Mannschaftsführer Jonas Raps nichts gegen seinen Gegner ausrichten. (3:6, 4:6). Auch Benjamin Wawro hatte in seinem Match knapp das Nachsehen (6:1, 3:6, 7:10). Dann fuhr aber Martin Janos den ersten Punkt für den TCP ein. Beim Stand von 6:0 und 4:4 musste sein Gegner verletzt aufgeben. Als die zweite Einzelrunde gerade anlief gab es einen Wolkenbruch und eine damit verbundene zweistündige Regen-Unterbrechung. Die Pfaffenhofener kamen besser aus der Pause und Horst Rieder (6:2, 6:1), sowie Christian Rauch (6:1, 7:5) konnten die nächsten Punkte einfahren. Kilian Bong kämpfte zwar lange, musste sich aber dennoch geschlagen geben (5:7, 2:6). Jetzt sollte es beim TCP die alte Doppelstärke wieder richten, die in den ersten Spielen schon zum Vorschein kam. Die TCP-Herren gaben alles und konnten tatsächlich alle drei Doppel gewinnen: Rieder/Rauch siegten mit 6:1, 6:1, Janos/Wawro mit 6:3, 7:5 und Bong/Raps mit 7:6, 5:7, 10:5. Mit dem 6:3 stand der zweite Saisonsieg fest. Am letzten Spieltag in zwei Wochen kommt es im Lokalderby gegen Schlusslicht TC Schrobenhausen zu einem Endspiel um den Klassenerhalt. „Wir hoffen, dass es so weiter geht und dass wir uns am letzten Spieltag mit einem Sieg den Klassenerhalt sichern können“, hofft Mannschaftsführer Raps.

frb