Hettenshausen
Resilienz-Parcours in Hettenshausen eröffnet

Sieben Stationen zum inneren Glück

23.04.2023 | Stand 16.09.2023, 23:14 Uhr |

Erfreut über die Eröffnung des „Ruck ma wieda zamm“-Parcours zeigten sich der Ilmmünsterer Bürgermeister Georg Ott (von links), Manfred Sterz, Bürgermeister von Scheyern, Landtagsabgeordneter Karl Straub, Johann Beck von Johann Beck Consulting, Karin Hoisl-Schmidt vom Freiraum Institut, stellvertretende Landrätin Kerstin Schnapp, der Hettenshausener Bürgermeister Wolfgang Hagl, KUS-Vorstand Johannes Hofner sowie Markus Neumeier, Leiter des Audi BKK Servicecenters Ingolstadt. Foto: KUS

Der „Ruck ma wieda zamm“-Parcours zwischen Hettenshausen und Scheyern ist vor Kurzem eröffnet worden. Die sieben Stationen wurden in den vergangenen Monaten konzipiert und ausgeschildert; sie sollen die persönliche Widerstandsfähigkeit stärken und die Bürger dazu motivieren, wieder vermehrt auf Themen wie Achtsamkeit, Glück und Bewegung zu achten, heißt es in einer Pressemitteilung des des Kommunalunternehmens Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen (KUS). Der Parcours startet auf Höhe des Wertstoffhofs in Hettenshausen und führt Richtung Scheyern. Er ist ein Kooperationsprojekt des KUS, der Audi BKK, der Freiraum Institut GmbH und Johann Beck Consulting.

Bei der feierlichen Eröffnung mit der stellvertretenden Landrätin Kerstin Schnapp, den Bürgermeistern aus Hettenshausen, Ilmmünster und Scheyern, Landtagsabgeordneten Karl Straub sowie den Projektpartnern durften die Vorschulkinder des Kindergartens Ilmtalmäuse den Glückspfad entdecken und die Übungen direkt ausprobieren. „Wir freuen uns, mit dem neuen Parcours Bürger dabei zu unterstützen, Achtsamkeit und Entschleunigung in den Alltag zu integrieren“, sagte Schnapp. Jede Station beinhaltet zwei Übungen aus zwei unterschiedlichen Übungsreihen. Während sich die Übungsreihe „Schmiede Glück“ eher an Kinder und Familien wendet, richtet sich die Reihe „Mach mal Om“ vornehmlich an Erwachsene.

Die erste Station wurde auch direkt vor Ort getestet: gemeinsam mit den Vorschulkindern erprobten die anwesenden Gäste die richtige Atemtechnik. Anschließend stimmten die Kinder mit Karin Hoisl-Schmidt vom Freiraum Institut zur Freude aller ein Lied an. „Glück ist kein Zufall, sondern Einstellungs- und Übungssache. Mit regelmäßigen Übungen können wir Stück für Stück an unserem Glück schmieden und es wachsen lassen“, betonte die Initiatorin.

Auch Markus Neumeier, Leiter des Audi BKK Servicecenters Ingolstadt, zeigte sich begeistert vom gemeinsamen Projekt. „Stress ist einer der größten Risikofaktoren für körperliche und psychische Erkrankungen. Wir freuen uns deshalb sehr, dass ein attraktives Angebot zur Gesundheitsförderung und Stressprävention für die Region geschaffen wurde“, so der Projektpartner.
„Resilienz beschreibt die Fähigkeit, Krisen und Rückschläge zu meistern und als Anlass für die eigene Entwicklung zu nutzen“, erklärte KUS-Vorstand Johannes Hofner. Dabei könne die Widerstandsfähigkeit nicht nur auf dem Parcours selbst trainiert werden. „Das zugehörige Mitmach-Büchlein fasst alle Übungen zusammen. So können diese auch ortsunabhängig durchgeführt werden“, so Hofner.

Die Mitmach-Büchlein können unter der E-Mail-Adresse info@kus-pfaffenhofen.de oder online unter www.kus-pfaffenhofen.de kostenlos bestellt werden. Noch tiefer in die Themen des Wanderweges wird am morgigen Dienstag, 25. April, bei einem kostenfreien Vortragsabend im intakt Musikinstitut in der Raiffeisenstraße in Pfaffenhofen eingeführt. Beginn ist um 19 Uhr, spontane Zuhörer sind willkommen.

PK