Wolnzach
Remmidemmi am Rathausplatz: Marktmitarbeiter, Besucher und Garde feiern bei Regen

08.02.2024 | Stand 09.02.2024, 9:45 Uhr
Harald Regler

Kindheitserinnerungen: Ganz offensichtlich sind einige Marktmitarbeiter ganz große Teletubbies-Fans.

Wenn Wolnzach für eines bekannt ist, dann dass Feste gefeiert werden wie sie fallen. Im Regelfall scheint dann auch die Sonne. So zumindest war es in den vergangenen Jahren auch am Unsinnigen Donnerstag immer. Dieses Mal war es jedoch ein bisschen anders.

Regen, Regen und noch mehr Regen. Auch wenn die Partymusik aus den Boxen dröhnte irgendwie mochte es nicht so recht aufhören. Doch eines ist auch klar: Von so ein bisschen Regen lassen sich die Wolnzacher nicht so leicht unterkriegen. Ein kühles Bier, ein Glas Sekt und schon war das kühle Nass vergessen!? Naja Teletubbie Laa-Laa (Hans Widmann) packte diese einmalige Gelegenheit, um für einen Job mit noch mehr Aussichten auf kühles Nass zu werben. Und so wurde zu den Geroldshausener Partybeats erst einmal ausgelassen gefeiert. Und während also die Teletubbies aus Wolnzach nach dem richtigen Sender suchten, der eine oder andere Mönch seine Abstinenz mal eben vergaß und „Micky Maus“ fröhlich über den Rathausplatz marschierte, blieb nur eine Frage: Was macht die Narrhalla Ilmmünster?

Prinzenwalzer im Regen



„So ein Wetter hatten wir noch nie!“, erklärte das Prinzenpaar. Regelmäßig sind die Ilmmünsterer am Unsinnigen Donnerstag in Wolnzach zu Gast und bislang konnten sie sich dabei auf zwei Dinge immer verlassen. Erstens: viele Faschingsbegeisterte und zweitens gutes Wetter. Die Faschingsbegeisterten waren auch in diesem Jahr da, nur das Wetter passte nicht. Denn fast hätte man meinen können, dass das fetzige Programm ein Wasserballett werden könnte. Doch die Ilmmünsterer ließen sich nicht schrecken: Sie setzten mit feurigen Klängen und heißen Beats den Kontrapunkt zum Regenwetter. Neben der atemberaubenden Show hatte die Narrhalla auch wieder Orden im Gepäck: Das ehrenamtliche Engagement und der Einsatz für den Sport standen im Fokus. Und so konnten sich Max Rauh, Edith Retzlaff, Marion Dost (TSV Wolnzach) Martin Schlicht, Mathias Schlicht, Sabine Neumayr und Michael Leppmeier (SV Geroldshausen) sowie Hermann Pauly und Thomas Böhm (SV Niederlauterbach) über den Jahresorden freuen.

WZ