Pfaffenhofen

Pfaffenhofener Lesebühne: Von Kiew bis zum deutschen Wald

Neun hochkarätige Veranstaltungen mit verschiedenen Autoren – Vorverkauf läuft

22.09.2022 | Stand 22.09.2022, 11:00 Uhr

Bei der Lesebühne ist heuer unter anderem Dmitrij Kapitelman dabei. Die Veranstaltungen finden zwischen 27. Oktober und 6. November statt. Foto: Werner

Pfaffenhofen –Ende Oktober und Anfang November steht Pfaffenhofen wieder ganz im Zeichen der Literatur. Namhafte Autoren kommen diesen Herbst zur Pfaffenhofener Lesebühne, wie die Stadt mitteilt.

Unter anderem werden Jan Weiler, Amelie Fried und Volker Kutscher aus ihren Büchern lesen. Die Besucher können sich im Rathausfestsaal auf insgesamt neun Autoren und ein vielfältiges, unterhaltsames und zum Nachdenken anregendes Programm freuen. Die Pfaffenhofener Lesebühne dauert von 27. Oktober bis 6. November. Der Kartenvorverkauf läuft.

Der Literaturexpertin Dorle Kopetzky ist es erneut gelungen, ein hochklassiges Programm zusammenzustellen. Die städtische Veranstaltungsreihe beginnt am 27. Oktober mit einer Lesung des in der ukrainischen Hauptstadt Kiew geborenen Dimitrij Kapitelman, der sein zweites Buch „Eine Formalie in Kiew“ vorstellt.

Weiterhin dürfen sich Besucher auf Volker Kutscher mit seinem neunten Roman „Transatlantik“ aus der Gedeon-Rath-Reihe freuen. Jan Weiler wird mit „Der Markisenmann“ die Lachmuskeln strapazieren und Amelie Fried lädt ein zu einem Abend „Von Traumfrauen und Frauen mit Lebensträumen“. Italienisch-musikalisches Flair erwartet die Gäste beim Besuch von Eric Pfeil, der sie mit „Azzurro. Mit 100 Songs durch Italien“ auf einer musikalischen Reise mitnimmt.

Es gibt aber auch Nachdenkliches, wenn Gerald Klamer mit vielen Bildern von seiner etwa 6000 Kilometer langen Reise durch Deutschland auf den Spuren des Klimawandels berichtet. Spannend wird es bei Simone Buchholz, die aus ihrem neuen Kriminalroman „Unsterblich sind nur die anderen“ liest. Mario Giordano, bekannt durch seine „Tante Poldi“-Krimis stellt sein neues Buch „Terra di Sicilia“ vor, das auf der Geschichte seiner Familie basiert.

Auch die junge Joseph-Maria-Lutz-Stipendiatin Anahit Bagradjans, die inzwischen im Flaschlturm wohnt, hat mit einer szenischen Lesung einen Platz im diesjährigen Lesebühne-Programm erhalten.

Die Lesebühne wird im Rahmen der Initiative „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds gefördert, wie die Stadt erklärt.

Der Vorverkauf läuft, Tickets gibt es im Kultur- und Tourismusbüro im Haus der Begegnung am Hauptplatz in Pfaffenhofen. Die Öffnungszeiten hierbei sind Montag bis Freitag von 13.30 bis 17 Uhr. Außerdem gibt es Eintrittskarten online auf www.okticket.de unter „Pfaffenhofener Lesebühne“. Tickets zu den einzelnen Veranstaltungen kosten im Vorverkauf zwölf Euro (ermäßigt zehn Euro), an der Abendkasse 14 Euro (zwölf Euro).

PK



Dmitrij Kapitelman – „Eine Formalie in Kiew“: Donnerstag, 27. Oktober, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr). Die Moderation übernimmt Christine Hamel vom BR.

Eric Pfeil – „Azzurro. Mit 100 Songs durch Italien“: Freitag, 28. Oktober, um 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr). Eine musikalische Lesung.

Gerald Klamer – „Der Waldwanderer“: Samstag, 29. Oktober, um 16 Uhr (Einlass 15.30 Uhr). Klamer wanderte 6000 Kilometer durch Deutschland, auf den Spuren des Klimawandels; er zeigt während seines 90-minütigen Vortrags Bilder dieser Tour.

Amelie Fried – „Von Traumfrauen und Frauen mit Lebensträumen“: Samstag, 29. Oktober, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

Jan Weiler – „Der Markisenmann“: Sonntag, 30. Oktober, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

Anahit Bagradjans – Szenische Lesung: Donnerstag, 3. November, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

Simone Buchholz – „Unsterblich sind nur die anderen“: Freitag, 4. November, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr). Die Moderation übernimmt an diesem Abend Steffen Kopetzky.

Mario Giordano – „Terra di Sicilia. Die Rückkehr des Patriarchen“: Samstag, 5. November, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

Volker Kutscher – „Transatlantik“: Sonntag, 6. November, um 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr). Thomas Böhm von Radio Eins moderiert.

PK