Im Juli 2023

Open-Park: Veranstalter planen zweite Auflage im Pfaffenhofener Freibad

08.11.2022 | Stand 08.11.2022, 17:47 Uhr

Mit viel Musik – beispielsweise von The Enfys oder Sacrifice in Fire, aber auch von der Kinderrockband Kizz-Rock – sowie Kabarett von den Stachelbären begeisterte heuer das Open-Park-Festival im Freibad. Es soll 2023 erneut stattfinden. Foto: Zinner, PK-Archiv

Gute Nachrichten für Musik- und Rockfans: Das Open-Park-Festival soll auch 2023 stattfinden. Die Bilanz zur ersten Auflage im Juli dieses Jahres fällt derart positiv aus, dass die Veranstalter schon einen Termin für den nächsten Sommer im Blick haben.



Den 8. und 9. Juli 2023 können sich die Fans daher schon einmal im Kalender anstreichen. „Das gemeinnützige Open Park Pfa’hofa 2022 war ein voller Erfolg“, freut sich Maurizio Scelsi vom Bezirksverband der Arbeiterwohlfahrt. Mehrere Sozialverbände und Vereine hatten sich für das Festival im Pfaffenhofener Freibad zusammen getan, um einerseits gute Musik, Kabarett und beste Unterhaltung zu bieten – und um andererseits mit Infoständen und mehr Nachwuchs für den sozialen Gedanken zu begeistern.

„Spürbarer Motivationsschub“

Seit dem Festival „ist ein spürbarer Motivationsschub innerhalb der beteiligten Organisationen ausgelöst worden“, fasst es Scelsi zusammen. Beteiligt waren die Arbeiterwohlfahrt im Kreis und das dazugehörige Bezirksjugendwerk in Oberbayern, die Gruppe Oroborus und der Verein Metal-Crew. „Alle Organisationen konnten Ehrenamtliche dazugewinnen“, heißt es nun von den Veranstaltern. Das Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt überlegt nun sogar einen eigenen Ableger in Pfaffenhofen zu gründen. „Ein großer Erfolg für unseren Jugendverband“, sagt Scelsi, „zumal Jugendverbände im Allgemeinen – während der Hochphase der Pandemie – teils um ihr Überleben kämpften.“

„Wir sind schlicht überwältigt“

Die Entscheidung zu einer zweiten Auflage des Festivals fiel daher nicht schwer: „Wir mussten nicht zweimal überlegen: Von 8. bis 9. Juli 2023 wird es eine zweite Auflage des Open-Park-Pfa’hofa geben“, teilen die Veranstalter mit. Und die Begeisterung für das Event ist offenbar auch bei den Künstlern nicht abgerissen: Seit Bekanntgabe des neuen Termins erreichen die Veranstalter wöchentlich rund ein Dutzend Initiativbewerbungen von Musikern und Bands, insgesamt schon eine dreistellige Anzahl: „Wir sind schlicht überwältigt“, sagt Scelsi.

PK