Aufham

Neuer Spielplatz in Aufham offiziell freigegeben

Ab sofort darf auf der Seitzlwiese getobt werden: Lang gehegter Bürgerwunsch geht in Erfüllung

16.09.2022 | Stand 16.09.2022, 17:00 Uhr

Bereits vor einigen Monaten wurden die Spielgeräte auf der Aufhamer Seitzlwiese aufgestellt. Jetzt wurden sie von Spielplatzbeauftragten Stefan Lohmeier, seinem Kollegen Michael Waldinger und Jakob Neugschwender vom Ingenieurbüro ABU freigegeben. Neugschwender ist bei der Kommunalen Unfallversicherung Bayern beschäftigt und hat für die Abnahme eine Zulassung vom Tüv. Foto: Schmid

Von Birgit Schmid

Aufham – Lange haben die Kinder aus Aufham darauf warten müssen – aber jetzt ist es soweit: Der neu aufgebaute Spielplatz mitten im Ort auf der Seitzlwiese ist vom Tüv freigegeben worden. Ab sofort darf dort nach Lust und Laune getobt und gespielt werden.

Für den Spielplatzbeauftragten der Gemeinde, Stefan Lohmeier, war es ein besonderer Termin. Zwar stehen die Geräte schon seit einigen Monaten. Das Gras musste allerdings noch gut anwachsen. Und es wurden auch immer wieder Abnahmetermine anberaumt, die nicht gehalten werden konnten. Doch am vergangenen Mittwoch war es endlich soweit: Die Plastikverpackungen (als Zeichen dafür, dass noch nicht gespielt werden darf) wurden abgenommen. Der Spielplatz ist seither ganz offiziell freigegeben.

Hintergrund der Aktion war ein von der Dorfgemeinschaft auf der Bürgerversammlung geäußerter Wunsch nach einem zentralen Spielplatz für alle Kinder in Aufham. Denn bis jetzt gibt es nur einen kleinen privaten Spielplatz der Familie Weiß – und einen in einer großen Wohnanlage, der offiziell nur für deren Bewohner gedacht ist.

Nun wird gerade gegenüber der Seitzlwiese ein Baugebiet geplant – und im Zuge dieses Projekts wird als Auflage wohl ohnehin ein Spielplatz kommen müssen. Die Geräte könnten also im Fall der Fälle hier wieder ab- und dort aufgebaut werden. Bis es soweit ist, kann es noch dauern. Der Gemeinderat war daher eine ganze Weile auf der Suche nach einem geeigneten Ort für einen vermutlich vorübergehenden Spielplatz – und wurde schließlich fündig. Der Besitzer der Wiese erklärte sich bereit, mit der Gemeinde einen Pachtvertrag einzugehen. Und so ging es schließlich darum, welche Spielgeräte angeschafft werden sollen. Neben einem großen Multifunktionsklettergerüst mit Rutsche wurden eine Doppelschaukel und ein Pendelkarussell für die Kinder gekauft. Aber auch Eltern, Großeltern und weitere Aufpasser kommen nicht zu kurz. Für sie stehen zwei Sitzbänke und ein Tisch bereit, von denen aus man den spielenden Rabauken bequem zuschauen kann, wie sie sich ausprobieren und verhalten.

Um sicherzugehen, dass die Kinder nicht einfach auf die Straße rennen, wurde auch der Gartenzaun erweitert. Jetzt kann es also losgehen. Was die Erwachsenen gemeinhin als spielen bezeichnen, ist für Kinder hochwertiges Lernen – und für die Schulung sämtlicher Sinne extrem wichtig. Damit hat die Gemeinde einen weiteren Schritt für die positive Entwicklung der Zukunft seiner Gemeinde gewährleistet. Also Kinder von Aufham: auf die Wiese – fertig – spielen!

PK