Rohrbach/Scheyern

Mit Tradition und Handarbeit

Der Verein Bayern, Brauch und Volksmusik lädt seit 30 Jahren zum Hopfazupfa-Jahrtag

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 11:09 Uhr

Blick in die Chronik: Filmaufnahmen im Jahr 1991 zum Hopfazupfa per Hand lockten viele Zaungäste an – daraus entwickelte sich der Hopfazupfa-Jahrtag, der 1992 erstmals in Fürholzen stattfand. Fotos: BBV, A. Ermert

Von Anna Ermert

Rohrbach/Scheyern – Die Hopfenernte hat man vor etwa 100 Jahren im weltweit größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet Hallertau nicht mit den eigenen Leuten geschafft. Damals gab es schon bis zu 200000 „Fremdarbeiter“, die aus strukturschwachen Gebieten wie der Oberpfalz oder dem Bayerischen Wald kamen um den hiesigen Bauern bei der Ernte zu helfen. Dann änderten sich die Zeiten: Die Wirtschaft wuchs schnell, die Helfer wurden immer rarer – und dann kamen um das Jahr 1960 die ersten Hopfenpflückmaschinen. Eine neue Ära begann. Aber die alte Tradition der Handarbeit auf dem Feld liegt dem Verein Bayern, Brauch und Volksmusik aus Rohrbach weiter am Herzen. Zum 30. Mal organisieren sie heuer den Hopfazupfa-Jahrtag, der um Mariä Himmelfahrt in Scheyern stattfindet (siehe unten).

Die großen Festtage, die inzwischen Tausende Besucher anlocken, gehen dabei auf eine spontane Idee zurück: Der Hopfazupfa-Jahrtag entstand bei Filmaufnahmen über das „Hopfazupfa anno dazumal“. Der damals 1991 in Rohrbach lebende Wilhelm Stallmeister und seine Frau Renate waren begeistert von den alten Traditionen rund um den Hopfen. Für die Filmaufnahmen waren sie auf der Suche nach einem geeigneten Drehort, den sie dann auf dem Anwesen der Familie Grünberger im Rohrbacher Ortsteil Fürholzen auch fanden.

Mitorganisiert wurde dieses Vorhaben von dem weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannten Sauhändler und Immobilienmakler Albert Schweiger, der sein Wissen über den Hopfen gerne mit einbrachte. Etwa 20 Statisten vom Filmteam waren an Mariä Himmelfahrt mit auf dem Hof – und als dann die letzte Hopfenrebe eingebracht war, ging man zum gemütlichen Teil über. Metzger Franz Meier aus Rohrbach kam vorbei und überraschte mit einem 50 Liter Bierfass und warmen Leberkäs. Man suchte sich Sitzgelegenheiten und los ging es. Mit einer zünftigen Brotzeit wurde der Filmdreh gefeiert.

Da Willi Stallmeister aber nicht nur Kameramann, sondern auch Musikant war, spielte er spontan mit dem Lengfeld Martl zünftige bayerische Weisen auf. Es war Feiertag, viele Leute waren mit dem Radl unterwegs und schauten, was da auf dem Grünberger Hof los ist – und auf einmal waren über 100 Leute auf dem Hof und haben bis weit in die Nacht hinein mitgefeiert. Und spät – vielleicht aus der Bierlaune heraus – kam die Idee auf: „Des könnt man doch jedes Jahr machen!“

So kam es also, dass am 15. August 1992 auf dem Grünbergerhof das erste Hupfazupfafest gefeiert wurde, und zwar mit etwa 500 Besuchern. Der Hupfazupfa-Jahrtag wurde ein Event, das im Laufe der Jahre immer mehr Besucher anzog. Der Grünbergerhof in Fürholzen wurde für diese Veranstaltung mit der Zeit einfach zu klein.

Der Vorstand des Vereins Bayern, Brauch und Volksmusik nahm Kontakt mit der Benediktinerabtei in Scheyern auf. Pater Lukas stand dem Hopfazupfa-Jahrtag positiv gegenüber und so kam es, dass ab dem Jahr 2006 dieses Fest im Prielhof gefeiert wurde. Zwischenzeitlich kehrte der Jahrtag zurück nach Rohrbach, der Verein lud in die Turmberghalle ein.

Das Ambiente ist im Prielhof uriger und passender, deshalb ist man in diesem Jahr wieder in Scheyern und feiert dort auch das 30. Jubiläum. In den Jahren 2020 und 2021 fiel der Hopfazupfa-Jahrtag wegen Corona aus. Das Kloster braut seit dem ersten Hopfazupfatag in Scheyern im Jahr 2006 ein Hopfazupfa-Bier. Auch in diesem Jahr gibt es dieses Bier wieder, das vom Vorstand von BBV bereits bei einer Bierprobe verkostet und als „gsüffig“ beurteilt wurde.

PK



PROGRAMM VOM 13. BIS 15. AUGUST IM PRIELHOF

Den Hopfazupfa-Jahrtag hat vor 30 Jahren der Rohrbacher Verein Bayern, Brauch und Volksmusik aus der Taufe gehoben. Heuer findet der Jahrtag nach einer zweijährigen Coronapause wieder statt – und zwar im Prielhof in Scheyern. Wie üblich verteilt sich das Programm auf drei Tage vom 13. bis 15. August.

Los geht’s am Samstag, 13. August, um 20 Uhr mit dem Jahrtags-Volkstanz, bei dem die Wolnzacher Tanzlmusi aufspielt. Als Tanzmeister fungiert das Ehepaar Hofrichter. Tischreservierungen sind möglich unter Telefon (0163) 2060615. Ein Tanzzeichen kostet 9,50 Euro, Jugendliche unter 16 Jahre sind frei.

Am Sonntag, 14. August, wird um 10 Uhr eine Schubertmesse im Prielhof zelebriert mit anschließender Kräuterbüschelweihe, die dort angeboten werden. Musikalisch umrahmt wird die Schubertmesse von der Blaskapelle Scheyern, die anschließend auch beim Frühschoppen aufspielt. Dabei gibt es Weißwürste. Ab etwa 11.30 Uhr wird dann Mittagstisch geboten.

Im Anschluss sind dann ab 13 Uhr die Hopfazupfa an der Reihe. Der Verein hofft, dass sich Bürgermeister, Gemeinderäte, Vereinsvorstände und -mitglieder, aber auch Privatpersonen, an diesem Hopfazupfa-Wettbewerb beteiligen, der im Stunden-Rhythmus durchgeführt wird. Anmelden zum Wettzupfen kann man sich bei Hans Krammer unter Telefon (08442) 9684230 oder spontan vor Ort.

Zwischendurch spielen am Sonntag die Woipertinger Musi, die Woidsaureiter Manfred und Fritz und der Haberer Zwoagsang tritt auf. Ab 16 Uhr sind dann die Pfahofera Goislschnoitza im Einsatz.

An Mariä Himmelfahrt am 15. August spielen die Pfahofera Buam beim Frühschoppen ab 10 Uhr auf. Auch da findet eine Kräuterbüschlweihe statt. Ab 13 Uhr wird es dann wieder „sportlich“ beim Hopfenzupfa-Wettkampf, auch wie tags zuvor im Stundentakt. Dazwischen werden die Besucher musikalisch von den Holledauer Zuagroasdn unterhalten, das Hopfberg Trio tritt auf und Max und Rosa Heckmeier spielen auf ihrer Drehorgel.

Weiter sorgen die Marxheimer Alphorn-Bläser für Unterhaltung sowie die Pfahofera Goislschnoitza lassen zwischendurch die Goisln schnalzen. Gegen 17 Uhr ist die Siegerehrung geplant.

Für die Kinder ist an beiden Tagen – also am Sonntag und Montag – ein buntes Programm geboten. Von Fieranten wird alles Mögliche rund um den Hopfen und der Hallertau angeboten. Auch Kutschfahrten durch die Scheyrer Gegend mit ihren Hopfengärten sind geboten.

era