Berlin beklatscht Manschuko
Manchinger Faschingsgesellschaft tritt auf der Grünen Woche auf

02.02.2023 | Stand 17.09.2023, 4:00 Uhr |

Die Tänzerinnen und Tänzer der Manschuko bekamen bei ihrem Auftritt auf der Grünen Woche in Berlin stürmischen Applaus. Fotos: Schmidtner

Dass die Faschingsgesellschaft Manschuko kein Kind von Traurigkeit ist, bewiesen 33 Repräsentanten schon auf der kurzweiligen Busfahrt zur Internationalen Grünen Woche und in die Bayerischen Landesvertretung der CSU/CDU nach Berlin. Ihre Auftritte haben das Publikum begeistert.

Es war nicht nur für das Prinzenpaar, die Garde und den Hofstaat der Faschingsmacher aus Manching ein Highlight, vor internationalem Publikum in der Landeshauptstadt das volle Programm mit vielen Zugaben zu zeigen. Auch für das Team um die neue Manschuko-Präsidentin Vanessa Zillner, die die drei Tage organisiert und terminiert hatten.

Einladung in den Bundestag

Voller Zuversicht startete die lustige Mannschaft. Viele von ihnen durften das erste Mal in die politische Schaltzentrale nach Berlin fahren. Die Fahrt fand auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Erich Irlstorfer (CSU) statt, der 2019 im Festsaal des Stadttheaters in Ingolstadt den Keltischen Hausorden bekommen hatte und sich damals mit einer Einladung revanchiert hatte.

Wegen einer kleinen Panne am Anreisetag war der Besuch im Fraktionssaal der CSU/CDU im Deutschen Bundestag nicht möglich. Aber die Besichtigung wurde zusammen mit einem Rundgang durch die markante gläserne Reichstagskuppel am Rückreisetag nachgeholt.

Interessant für die Manschuko-Truppe war auch ein Gespräch mit MdB Irlstorfer im Fraktionssaal, bei dem er neben seinem Mitarbeiterstab auch die ihm anvertrauten politischen Aufgabenbereiche im Sport und im Gesundheitswesen vorstellte – mit allen Licht- und Schattenseiten.

Publikum fordert Zugaben

Trotz müder Beine, die sich alle auf der weitläufigen Grünen Woche geholt hatten, wurde auf der Bühne in der Bayern-Halle vor einem dicht gedrängten Publikum das volle Programm von der Garde, vom Prinzenpaar und von Hofmarschall Manuel Nerb durchgezogen – zusammen mit den von den Zuschauern lautstark geforderten Zugaben. Der Garde war in der zu vorgerückter Stunde von ihr gebotenen Tanzshow in der Bayerischen Landesvertretung keine Müdigkeit anzumerken. Das Fazit nach der dreitägigen Fahrt nach Berlin: Manschuko hat nicht nur Freunde gewonnen, sondern in die Millionenstadt auch Freude und vor allem die bayerische Lebensfreude gebracht.