Ernsgaden

Laurenzimarkt für heuer gesichert

Gemeinde Ernsgaden hat in dem Vohburger Markus Kloiber einen neuen Festwirt gefunden

15.06.2022 | Stand 15.06.2022, 15:02 Uhr

Das große Oldtimertreffen samt Parade durch den Ort soll auch heuer wieder der Höhepunkt beim Ernsgadener Laurenzimarkt sein. Foto: Archiv GZ

Von Gerhard Kohlhuber

Ernsgaden – Grund zur Freude für alle Volksfestfreunde in Ernsgaden und Umgebung: Der traditionelle Laurenzimarkt für heuer ist in trockenen Tüchern und kann wie gewohnt am ersten Augustwochenende über die Bühne gehen.

Findet sich ein Festwirt? Für die Zukunft des örtlichen Volksfestes war dies auch in Ernsgaden die entscheidende Frage. Schließlich hatten sich die Gemeinde und die bisherige Festwirtin schon vor der Corona-Zwangspause darauf verständigt, die Zusammenarbeit zu beenden. Lange verlief die Suche nach einem Nachfolger erfolglos. „Wir freuen uns sehr, einen neuen Festwirt gefunden zu haben“, konnte aber nun Ernsgadens Bürgermeister Hubert Attenberger (CSU) vermelden. Der entsprechende Vertrag – über fünf Jahre – sei in der vergangenen Woche unterzeichnet worden.

Neuer Festwirt ist der 48-jährige Markus Kloiber aus Vohburg, der seit 2016 einen Betrieb für Catering und Partyzubehör führt. Kloiber hat im übrigen auch für das diesjährige Paarfest in Reichertshofen den Zuschlag erhalten – als Nachfolger von Burkhard Greiner, der bekanntlich bei allen seinen Veranstaltungen als Festwirt aufgehört hat. Wie für das Fest in Reichertshofen wird sich Markus Kloiber auch für den Laurenzimarkt das passende Zelt ausleihen – vom Festwirtsbetrieb und Zeltverleih Schneider.

Die Optik des Festzeltes ist eine von zwei Änderungen, die der Wechsel des Festwirts mit sich bringt. Die andere betrifft die Brauerei. Nach den zwei Jahren 2018 und 2019 mit Toerring als Lieferant des Festbieres kommt dieses nun von Nordbräu, lässt Kloiber wissen, der diese Wahl „auch aus Gründen der Regionalität“ getroffen hat, wie er sagt. Beim Bierpreis müssen sich die Volksfestbesucher dabei infolge der allgemeinen massiven Preissteigerungen auf einen drastischen Anstieg gefasst machen. Kostete 2019 die Maß noch 7,60 Euro, so gab der neue Festwirt nun einen Preis von „wahrscheinlich 9,60 Euro“ bekannt – was genau dem Preis entspräche, wie er heuer auch beim Reichertshausener Volksfest verlangt wurde.

Ansonsten, so verspricht der neue Festwirt, wolle er „so weit wie möglich an den örtlichen Traditionen festhalten“ – mit dem Abend der Vereine und Betriebe am Freitag und dem Familientag am Samstag. Zu diesen Traditionen gehört natürlich aber auch das Oldtimertreffen am Sonntagnachmittag, das sich in den vergangenen Jahren zum größten seiner Art in der ganzen Region entwickelt hat. Beim bisher letzten Laurenzimarkt 2019 wurde mit über 600 antiken Fahrzeugen ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Bei der Oldtimerparade durch Ernsgaden säumten über 2000 Besucher die Durchgangsstraße. An diese Zahlen will man nach zwei Jahren Zwangspause nun wieder anknüpfen. Details zur Anmeldung will die Gemeinde in kürze bekanntgeben.

GZ