Mit Schlauchboot gekentert
Feuerwehrmann (42) stirbt bei Hochwassereinsatz in Pfaffenhofen

02.06.2024 | Stand 02.06.2024, 21:09 Uhr

Wie die Polizei mitteilt, ist Samstagnacht um 23 Uhr beim Versuch, mehrere Personen aus einem mit Wasser umspülten Haus zu retten, ein Boot der Feuerwehr gekentert. Dabei kam ein 42-Jähriger ums Leben. − Symbolbild: David Inderlied/dpa

Ein Feuerwehrmann ist in Pfaffenhofen an der Ilm in Oberbayern ums Leben gekommen. Er sei bei einem Einsatz mit drei Kollegen mit dem Schlauchboot gekentert und in den frühen Morgenstunden tot geborgen worden.



Wie die Polizei mitteilt, ist Samstagnacht um 23.30 Uhr beim Versuch, mehrere Personen aus einem mit Wasser umspülten Haus zu retten, ein Boot der Feuerwehr gekentert. Das Unglück ereignete sich demnach bei den Gemeindeteilen Uttenhofen und Affalterbach.

Insgesamt befanden sich vier Personen in dem Boot – drei konnten sich aus dem Wasser retten. Einer von ihnen wurde zunächst im Krankenhaus behandelt, die beiden anderen durften direkt nach Hause. Die vierte Person galt zunächst als vermisst. Der 42-jährige vermisste Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Ehrenberg-Pfaffenhofen konnte um 2.20 Uhr von Angehörigen der Wasserwacht nur mehr tot geborgen werden.

− dpa/jmü