Geisenfeld

Ein Ferienpassprogramm (fast) wie früher

Geisenfelder Kinder können sich auf rund 40 Angebote freuen – Online-Anmeldungen ab Montag möglich

23.06.2022 | Stand 23.06.2022, 14:35 Uhr

Mit einem Bastelangebot ist die Firma Wolf wieder beim Ferienpass vertreten – als eines von zwei örtlichen Unternehmen. Foto: Archiv GZ

Von Gerhard Kohlhuber

Geisenfeld – Grund zur Freude für die Geisenfelder Kinder und ihre Eltern: Nach einem Jahr Komplettausfall und einem weiteren mit sehr eingeschränktem Angebot gibt es heuer wieder ein Ferienpassprogramm „wie früher“ – oder zumindest fast. Gut 40 Termine stehen zur Wahl, die Online-Anmeldung startet am kommenden Montag.

Ein wichtiger Unterschied zu den Jahren vor Corona: ein Ferienpassheft gibt es auch heuer nicht. „Dafür war die Vorbereitungszeit zu kurz“, sagt Susanne Meyer, die zusammen mit Martina Rehm das Ferienpassteam bildet. „Wir wussten zu Ostern ja noch nicht mal mit Sicherheit, in welchem Rahmen wir heuer etwas anbieten können“. Im Übrigen habe die reine Online-Abwicklung ja im vergangenen Jahr recht reibungslos geklappt und auch in anderen Gemeinden werde dies mittlerweile so gehandhabt, sagt Meyer.

Zweiter Unterschied: In dem Umfang wie früher sind die Geisenfelder Vereine und vor allem die Betriebe noch nicht wieder mit im Boot. „Für manchen früheren Anbieter war vielleicht die Vorbereitungszeit etwas zu kurz oder man hegt nach wie vor gewisse Bedenken wegen Corona“, so die Mutmaßung bei der Stadt. Dennoch: Dem kleinen Team ist es in der Kürze der Zeit gelungen, ein vielfältiges Programm auch mit mehreren ganz neuen Angeboten auf die Beine zu stellen. Dazu zählen ein Puppentheater im Rathaussaal sowie bei den Tagesfahrten ein Ausflug zur Kletterinsel Fürstenfeldbruck, zum Planetarium Augsburg und zum Ferlhof, einem Erlebnis-Bauernhof in Hilgertshausen. Geplant ist auch eine Fahrt zur BMW-Welt in München, und nach einigen Jahren wird auch mal wieder eine Kanufahrt im Altmühltal angeboten. Und natürlich gehören auch die beliebten Dauerbrenner mit dazu wie die Fahrten zu Monique Sonnenschein (von der USB), zum Skyline-Park oder zur Therme Erding.

Von den örtlichen Vereinen und Gruppierungen wieder mit Erlebnistagen oder Schnupperangeboten dabei sind laut Susanne Meyer die Frauen Union (T-Shirt-Gestalten), die Modellflieger, die Ortsteil-Fußballvereine, die TV-Leichtathleten (mit Stabhochsprung), die TV-Karateabteilung, das Taekwon-Do-Zentrum, die Kolpingsfamilie mit einem Clown-Workshop sowie – als neues Angebot − die Seerose-Schützen mit einem Sommer-Biathlon. Etwas ganz Besonderes bieten auch die Theaterfreunde Nötting an: einen Zweitages-Workshop, bei dem ein kleines Theaterstück einstudiert und dann auch öffentlich aufgeführt wird.

Von den örtlichen Firmen sind heuer nur zwei vertreten, und zwar die Firma Wolf mit ihrem Windräder-Basteln und die Bäckerei Grauvogl, wo sich Buben und Mädchen leckere Brezen drehen dürfen. Und schließlich sind auch wieder einige Geisenfelder Einrichtungen mit von der Partie – so die Polizei und die Feuerwehr, die besucht werden dürfen, oder die Nachbarschaftshilfe der Pfarrei. Für diese bieten zwei ukrainische Frauen Häkeln sowie das Kochen von landestypischen Teigtaschen an.

SO LÄUFT DIE ANMELDUNG

Alle Angebote und ihre Termine im Detail finden sich ab nächsten Montag online unter der Adresse www.unser-ferienprogramm.de/geisenfeld. Hier ist – nach erfolgter Registrierung – vom 27. Juni bis zum 4. Juli auch die Anmeldung freigeschaltet. Ab dem 8. Juli erfahren die Nutzer, bei welchen Terminen sie eine Zuteilung erhalten haben. Falls es sich dabei Angebote handelt, bei denen eine Gebühr anfällt, ist der jeweilige Betrag bis zum 15. Juli zu überweisen.

GZ