Bereit für die Relegation
BC Uttenhofen schießt sich in der A-Klasse 4 für sein Aufstiegsendspiel warm – Reichertshausen jubelt im Derby

21.05.2024 | Stand 21.05.2024, 17:10 Uhr

Vergebliche Steinkirchener Proteste: Das Tor von Reichertshausens Fernando Camutepa (2. von links) zählt. Am Ende sicherte sich der TSV einen 3:1-Sieg im prestigeträchtigen Derby. Foto: M. Schneider

Mit Siegen haben sich die Absteiger SV Niederlauterbach und SpVgg Engelbrechtsmünster am abschließenden Spieltag aus der A-Klasse 4 Donau/Isar verabschiedet. Der Tabellenzweite BC Uttenhofen schoss sich mit einem 5:0-Sieg warm für die Relegation gegen die DJK Ingolstadt.

A-KLASSE 4:
TSV Jetzendorf II - VfB Pörnbach 0:0: „Es war ein faireres Spiel, mit dem Ergebnis können beide Mannschaften zum Abschluss gut leben“, lautete das Fazit des scheidenden Jetzendorfer Trainers Thomas Eichner. Mit dem torlosen Unentschieden verabschieden sich sowohl Eichner als auch Pörnbachs Spielertrainer Josef Harrer von der Seitenlinie. Während Eichner sich ganz aus dem Fußball zurückzieht, bleibt Harrer den Pörnbachern als Spieler erhalten. In seiner Funktion als Coach hatte er nochmal ein Lob für seine Elf übrig: „Jetzendorf war natürlich spielbestimmend aber unser Keeper hat wieder einmal stark gehalten, ein Extralob an Andi Wiechoczek.“ Beide Mannschaften rotierten vor der Partie und wohl auch darum entwickelte sich eine zerfahrenes Spiel. „Wir hatten zwar mehr Ballbesitz und die besseren Chancen, aber insgesamt ist das Remis nicht unverdient gewesen,“ lautete das Fazit von Eichner. „Schade, dass die Saison jetzt vorbei ist, wir waren gerade im Leverkusen-Modus und sind seit 16 Spielen ungeschlagen“, sagte Harrer abschließend.
ST Scheyern II - SV Fahlenbach 1:2 (1:2): Mit einer laut Trainer Daniel Huber „unnötigen“ Niederlage verabschiedete sich die Zweitvertretung des ST Scheyern aus der Saison. Nach bereits sieben Minuten ging Fahlenbach durch Jonathan Spiegelhauer in Führung. Nur acht Minuten später gelang Matthias Hoiß nach einem Freistoß per Kopf der Ausgleich. Den Treffer zum 2:1 in der 24. Minute von Spiegelhauer konnten die Scheyrer dann jedoch nicht mehr ausgleichen. „Uns haben das Spielglück gefehlt und die letzte Konsequenz gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns Chancen erspielt, scheiterten aber entweder am Pfosten oder am Torwart“, ärgerte sich Huber. In Fahlenbach überwog dagegen die Freude: „Das war ein schöner Saisonabschluss. Es war ein schwieriges Spiel, das auch 2:2 enden kann, aber das Glück war in ein paar Szenen auf unserer Seite“, sagte der Sportliche Leiter des SV Fahlenbach, Tom Mehlhose.
FC Schweitenkirchen - SpVgg Engelbrechtsmünster 1:3 (1:2): Mit drei Punkten verabschiedete sich die SpVgg Engelbrechtsmünster aus der A-Klasse. Für den Absteiger begann das Spiel super: Benny Buetusa brachte die SpVgg mit seinem Doppelpack mit 2:0 in Führung (9., 35.). Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff gelang Schweitenkirchen der Anschlusstreffer durch Leonhard Huber. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Andre Lawall (50.) auf 3:1 und stellte damit gleichzeitig den Endstand her. „Die Niederlage geht leider in Ordnung. So wollten wir uns im letzten Spiel eigentlich nicht präsentieren. Wir haben uns zu wenig Chancen erarbeitet und Engelbrechtsmünster hat aus seinen wenigen Möglichkeiten viel gemacht“, ärgerte sich der Sportliche Leiter der Gastgeber, Baris Basaran. Auf der Seite der Gäste überwog trotz des Abstiegs die Freude über den Sieg zum Abschluss: „Die Jungs haben trotz personeller Schwierigkeiten ein super Spiel abgeliefert. Wir haben endlich mal unsere Tore gemacht,“ freute sich Gästetrainer Tobias Anders.
BC Uttenhofen - TSV Hohenwart II 5:0 (1:0): Der BC Uttenhofen schoss sich gegen die Zweitvertretung des TSV Hohenwart für die Aufstiegsrelegation warm. „Es war ein gutes Spiel von uns. Wir haben endlich mal wieder viele unserer Chancen genutzt“, sagte der Sportliche Leiter des BC Uttenhofen, Sascha Seitz. Bereits nach zehn Minuten gingen die Gastgeber durch Andrea Brancaccio in Führung, danach verteidigte Hohenwart aber gut und es blieb zur Pause beim 1:0. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste dem BCU nicht mehr viel entgegensetzen: Nico Scheiblinger (50.) und Simon Knecht (53.) sorgten mit ihren Toren zum 3:0 für die Vorentscheidung. Alexander Pfoser schraubte das Ergebnis noch auf 5:0 (80., 88.). „Für uns liegt der Fokus jetzt voll auf dem Spiel gegen die DJK Ingolstadt“, sagte Seitz. „Die Tore haben wir uns eigentlich alle selbst eingeschenkt, Uttenhofen war aber auch einfach die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen. Wir wünschen ihnen viel Glück in der Relegation“, lautete das Fazit von Hohenwarts drittem Vorsitzenden Matthias Dischner.
FC Unterpindhart - SV Niederlauterbach 0:1 (0:0): Mit einem Sieg verabschiedete sich Schlusslicht SV Niederlauterbach aus der A-Klasse. Nach einer zähen ersten Halbzeit gelang Kilian Auer in der 79. Minute das Goldene Tor. Nach einem Konter über Florian Ehrl scheiterte Auer im ersten Versuch am Keeper, verwertete aber den Nachschuss. Niederlauterbachs Sportlicher Leiter Stefan Hartl sah ein umkämpftes Spiel. „Man hat von Beginn an gemerkt, dass es ein Derby war.“ Zu Beginn kamen die Gastgeber besser in die Partie und erspielten sich gute Torchancen. „Wenn man vorne die Tore nicht macht, dann fängt man sich hinten eins. Wir kamen super ins Spiel, haben unsere Chancen aber teilweise kläglich vergeben“, ärgerte sich FCU-Abteilungsleiter Johannes Rambach. „Niederlauterbach hatte nur wenig gefährliche Aktionen. Sie haben aber nie aufgesteckt und darum das entscheidende Tor gemacht“, sagte Rambach.
SpVgg Steinkirchen - TSV Reichertshausen 1:3 (1:2): Bereits nach sieben Minuten gingen die Gäste im Derby durch Fernando Camutepa in Führung. Constantin Cosa glich nur fünf Minuten später aus. Danach hatte Reichertshausen mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Folgerichtig erhöhte Florian Knadler auf 2:1 für die Gäste (22.). Sowohl vor als auch nach der Halbzeit vergaben die Reichertshausener gute Chancen und konnten den Deckel erst fünf Minuten vor Schluss auf die Partie setzen: Mit seinem zweiten Tor erzielte Camutepa den 3:1-Endstand für Reichertshausen. „Es war ein absolut verdienter Derbysieg, der höher hätte ausfallen müssen. Trotz unserer angespannter Kadersituation haben wir es gut gemacht und somit einen schönen Saisonabschluss gefeiert“, sagte der Sportliche Leiter des TSV, Florian Kottmayr.
SV Geroldshausen - MTV Pfaffenhofen 1:1 (0:1): „Die Luft war ziemlich raus“, gab Geroldshausens Sportlicher Leiter Max Demmel nach der Partie gegen den MTV zu. Nachdem Geroldshausen zuvor bereits den dritten Platz gesichert und keine Chance mehr auf den Relegationsplatz hatte, ging es gegen die Pfaffenhofener um nicht mehr viel. Nach einer zähen Anfangsphase gelang den Gästen nach 23 Minuten der Führungstreffer durch Dominik Hünten. Nach einem Doppelwechsel zur Halbzeit fand Geroldshausen im zweiten Durchgang besser in die Partie, jedoch kam es aufgrund vieler Fouls zu wenig Spielfluss. Schiedsrichter Hans Kroll verteilte fünf Gelbe und eine Gelb-Rote Karte sowie eine Zeitstrafe. In Unterzahl verursachte der MTV Pfaffenhofen dann in der 80. Minute einen Strafstoß, den Top-Torjäger Maximilian Huber souverän zum 1:1 vollendete. „In einer am Ende sehr hitzigen Partie trennten sich die beiden Mannschaften verdient mit 1:1“, sagte Demmel. MTV-Trainer Peter Walter lobte seine Mannschaft: „Wir haben zum Abschluss nochmal ein gutes Spiel gezeigt. Am Ende geht das Remis in Ordnung, da beide Teams einige gute Chancen liegen ließen.“

A-KLASSE 5:
SV Ilmmünster - TSV Rohrbach II 2:4 (0:3): Der TSV Rohrbach II zeigte zum Abschluss im Derby gegen den SV Ilmmünster nochmal sein Potenzial. Nach nur vier Minuten gingen die Gäste durch Julian Frömel in Führung. Rund 20 Minuten später erhöhte Julian Giebisch auf 2:0, ehe Frömel mit seinem zweiten Tor den 3:0-Halbzeitstand herstellte (35.). Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser in die Partie, kassierten jedoch in der 72. Minute das 4:0 durch Matthias Kaindl. Matthias Pfab und Florian Scharger betrieben für die Gastgeber noch Ergebniskosmetik und verkürzten auf 4:2. „Insgesamt war das ein verdienter Sieg zum Abschluss. Nur am Ende sind wir etwas gewackelt, davor haben wir es aber verpasst, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben“, sagte Rohrbachs Trainer Christoph Seiler. „Ich kann dem Team keinen Vorwurf machen. Aus der ersten Mannschaft standen nur sechs Spieler in der Startelf. Der Sieg von Rohrbach war natürlich verdient. Die Saison kann man nur noch abhaken. Wir bedanken uns bei unserem scheidenden Trainer Peter Hösl der für uns alles gegeben hat“, sagte der Sportliche Leiter der Gastgeber, Johannes Sackl abschließend. Wie berichtet werden Heiko Juhra und Raphael Boser (beide FSV Pfaffenhofen) den SVI in der kommenden Saison übernehmen.

PK