Wolnzach
Baustellen an allen Ecken und Enden: Glasfaserausbau in der heißen Phase

13.06.2024 | Stand 13.06.2024, 17:30 Uhr |

An vielen Stellen der Marktgemeinde werden derzeit die Glasfaserkabel verlegt. Foto: Archiv

Sie arbeiten gefühlt an allen Ecken und Enden der Marktgemeinde. Vielerorts werden Asphaltdecken aufgeschnitten und Straßenzüge und Gehwege abschnittsweise gesperrt. Der Glasfaserausbau ist in vollem Gange. Weil immer wieder Rückfragen zum Zeitplan kommen, hat der Markt Wolnzach dazu Informationen veröffentlicht.

„Zwar hat die Gemeindeverwaltung wenig Einfluss auf den Fortgang der Bauarbeiten, aber wir haben uns von Leonet und den beteiligten Tiefbau-Unternehmen ein Statusupdate geben lassen“, heißt es in der Mitteilung. Man stehe in regelmäßigem Austausch mit den beteiligten Fachunternehmen, um die Bevölkerung möglichst auf dem Laufenden halten zu können – wobei die Planungen und die Realität aufgrund aktueller Entwicklungen durchaus voneinander abweichen können.

Regelmäßiges Update an Informationen



Sprich: Aktuell laufen beispielsweise auch Arbeiten in der Wendenstraße in Wolnzach, wofür zum Teil der Verkehr durch eine Ampel geregelt wird – wobei die Wendenstraße im letzten Update des Fachunternehmens eigentlich gar nicht aufgelistet war. Man versuche dennoch, durch ständigen Austausch mit den Unternehmen die Bevölkerung gut zu informieren, wobei es natürlich immer sein könne, dass kurzfristige Änderungen greifen, heißt es seitens des Marktes.

Das sei aber im Grunde genommen eine gute Nachricht, denn: „Es geht wirklich in großen Schritten voran.“ Für folgenden Straßen sind nach Angaben der beauftragten Fachfirmen für die Kalenderwochen 23 und 24 – also gerade jetzt – Bauarbeiten vorgesehen beziehungsweise am Laufen: Don-Bosco-Straße, Hopfenstraße, Josef-Alberstötter-Ring, Josef-Reindl-Straße, Lisztstraße, Brahmsstraße, Richard-Wagner-Straße, Joseph-Maria-Lutz-Straße, Ingolstädter Straße, Am Brunnen, Paulinus-Fröhlich-Straße, Josef-Schlicht-Straße, Kellerstraße, Krankenhausweg, Blütenstraße, Stieglberg – wie gesagt: unter Vorbehalt, denn Änderungen seien aufgrund organisatorischer Gegebenheiten immer möglich. „Zu beachten ist, dass es beispielsweise durch schlechtes Wetter, krankheitsbedingte Ausfälle von Bauarbeitern oder andere ungünstige Entwicklungen immer wieder zu Verschiebungen kommen kann“, teilt die Marktverwaltung dazu mit. Die Angaben der Fachunternehmen belegen jedoch, dass Druck im Kessel ist.

Über 100 Kilometer Trasse



Diese Zahlen hat die Marktgemeinde dazu aktuell: Im eigenwirtschaftlichen Bereich wurden bislang bis „ONT“ verlegt. Die Abkürzung ONT steht für „Optical Network Termination“, wie die Glasfaserbox beziehungsweise das Glasfasermodem – also der Abschlusspunkt des Netzes im Haus – genannt werden. Im geförderten Bereich wurden bislang 172 Hausanschlüsse fertiggestellt. Nach der technischen Bereitstellung könne im nächsten Schritt dann die Freischaltung durch Leonet erfolgen. Bis dato wurden über 100 Kilometer der Tiefbautrassen fertiggestellt. Das Telekommunikationsunternehmen Leonet bittet die Öffentlichkeit dringend darum, die Beschilderungen in den Abschnitten zu beachten, um die Bauarbeiten nicht zu behindern. „Schon ein geparktes Auto kann den Zeitplan negativ beeinflussen“, heißt es dazu – und zur Folge haben, dass eben nicht gebaut werden kann beziehungsweise zumindest nicht im geplanten Zeitfenster

Sobald die Tiefbauarbeiten erledigt sind, werde der Hausanschluss durch Leonet vorgenommen; im Anschluss erfolge die Ausmessung der Anschlüsse und die Freischaltung des Zugangs. Hier wurde dem Markt „als grober Zeitrahmen“ eine Dauer von vier bis fünf Wochen genannt. Für Fragen zu Einzelanschlüssen sei das Rathaus jedoch nicht der richtige Ansprechpartner, sie seien direkt an Leonet zu richten.

WZ