Bei Geisenfeld
51-jähriger Fußgänger von Auto erfasst und tödlich verletzt

15.05.2024 | Stand 15.05.2024, 17:05 Uhr

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Mittwochmittag auf der Staatsstraße 2335 auf Höhe der früheren Patriotstellung bei Geisenfeld (Landkreis Pfaffenhofen) gekommen. Symbolbild: Stefan Puchner/dpa

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am Mittwochmittag auf der Staatsstraße 2335 auf Höhe der früheren Patriotstellung bei Geisenfeld (Landkreis Pfaffenhofen) gekommen. Ein 51-jähriger Fußgänger wurde hier von einem Auto erfasst und dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.



Der folgenschwere Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 12.15 Uhr, als ein 52-jähriger Autofahrer – nach GZ-Informationen aus dem Gemeindebereich Geisenfeld – die Staatsstraße von Geisenfeld in Richtung Forstwiesen befuhr. Zu diesem Zeitpunkt stand auf Höhe der Einfahrt zur Patriotstellung der 51-jährige Mann am rechten Fahrbahnrand. Als sich das Auto kurz vor ihm befand, betrat dieser nach bisherigen Erkenntnissen die Fahrbahn.

Der Fußgänger wurde von dem Pkw an der linken Körperseite erfasst. Bei dem 51-Jährigen – wie zu erfahren war ein Bewohner der früheren Patriotstellung – wurde vor Ort eine Reanimation versucht. Diese blieb jedoch erfolglos, sodass der Mann noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag. Zur Klärung der Unfallursache wurden die Kriminalpolizei Ingolstadt und ein Dekra-Gutachter hinzugezogen. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, wird „in alle Richtungen ermittelt“.

Etwa 20 Feuerwehrleute im Einsatz



Der Schaden am Auto beläuft sich nach einer ersten Schätzung auf etwa 20.000 Euro. Die Feuerwehren aus Geisenfeld und Geisenfeldwinden waren mit etwa 20 Mann für Absperrmaßnahmen am Einsatz beteiligt. Die Staatsstraße war für etwa zweieinhalb Stunden komplett gesperrt.

GZ