Klassenerhalt in großer Gefahr
Zeller Stockschützen hoffen auf Fan-Support bei entscheidendem Bundesliga-Heimspiel

22.05.2024 | Stand 22.05.2024, 16:29 Uhr |

Die Zeller Stockschützen stehen zwei Spieltage vor Saisonende mit dem Rücken zur Wand. Foto: privat

Nur noch zwei Wettkämpfe bleiben den Stockschützen des SC Zell, um sich den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Süd zu sichern. Und das könnte ganz schön schwierig werden. Denn nach der 2:8-Niederlage beim zuvor punktgleichen EC Sassbach stehen die Zeller drei Wochen vor Saisonabschluss mit 2:6 Punkten am Tabellenende.

Die Duelle am 8. Juni in der Zeller Eisstockhalle gegen den EC Feldkirchen und am 15. Juni auswärts gegen den FC Ottenzell sind die letzte Chance, so Mannschaftskapitän Christoph Öttl: „Wenn wir die beiden Spiele gewinnen, ist der Klassenerhalt sicher. Aber wir müssen sie auch gewinnen.“ Sonst droht den Eisstockschützen, wie schon im Winter, der Abstieg aus der Bundesliga.

Mit dem EC Feldkirchen treffen die Zeller beim Heimspiel auf den aktuellen Tabellenersten (6:2). Der EC verlor nur den Auftakt und feierte danach drei Siege in Folge. Darunter auch der 8:2-Erfolg im Hinspiel gegen die Zeller. Nach den Pfingstferien wollen die Zeller dem Kontrahenten aber nochmal die Stirn bieten. „Das nächste Heimspiel dürfen wir nicht verlieren, sonst ist das durch“, ordnet Öttl ein. „Die haben momentan in der entscheidenden Phase die richtigen Schüsse abgegeben. Aber auf dem Papier ist der Gegner ebenbürtig.“

Dabei hofft Öttl auch auf Unterstützung durch die Zuschauer. „Wir wollen wieder daheim gewinnen mit Fußballstadion-Atmosphäre.“ An die 100 Fans unterstützten die Zeller bei ihrem letzten Heimspiel und verhalfen zum 8:2-Sieg gegen den EC Saßbach. Eine solche Unterstützung könnte der SC nun wieder gebrauchen, um die Siegesserie der Feldkirchener zu brechen.

Eine Woche nach dem vorentscheidenden Heimspiel findet das vorläufig letzte Spiel der Sommer-Bundesliga-Saison statt. Der FC Ottenzell steht aktuell auf Tabellenrang drei (4:4 Punkte) der Vierer-Gruppe B und liegt punktauf mit Sassbach (2. Platz). Seine letzten beiden Begegnungen hat der FC Ottenzell verloren, „die hätten sie aber beide auch gewinnen können“.

Um die Klasse doch noch zu halten, müssen die Zeller laut Öttl „das Maximum abrufen und brauchen auch das nötige Quäntchen Glück“. Jeweils um 18 Uhr beginnen die Duelle.

leh