Klassenerhalt über Umwege?
Wallnsdorf/Schweigersdorf verliert durch Last-Minute-Treffer und muss in die Relegation

09.06.2024 | Stand 09.06.2024, 20:45 Uhr |

Maximilian Lindner (Mitte) und die DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf wollen nun in der Relegation den Klassenerhalt in der Kreisliga Ost schaffen. Foto: Fanderl

Die DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf hat den direkten Klassenerhalt in der Kreisliga Neumarkt/Jura Ost verpasst. Dabei verliefen die Duelle der direkten Konkurrenten genau nach Wünsch der Mannschaft von Jonas Schober und Matthias Grad. FC Holzheim (0:4 beim 1. FC Schwand) und der TSV Berching (3:4 gegen den Henger SV) verloren jeweils, die Wallnsdorfer lösten aber ihre Hausaufgabe nicht und müssen nach dem 1:2 (1:1) gegen die SG Forchheim/Sulzkirchen in die Relegation. Am Montag wird um 19 Uhr der Gegner ausgelost.

Die Elf von Andreas Bachmeier setzte ihre Serie von sechs Spielen ohne Niederlage fort und feierten durch den Last-Minute-Sieg den Klassenerhalt. SG-Spielleiter Tobias Otto wie auch der DJK/SV-Spielertrainer Grad und der einheimische Spielleiter Matthias Lenz waren sich einig – ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Auch die Gastgeber hätten das Kellerduell für sich entscheiden können.

Zwei Elfmeter in der ersten Halbzeit



Doch zuerst mussten die Grün-Weißen einen Rückstand hinterherlaufen: Niklas Haas konnte Nick Hußendörfer im direkten Zweikampf nur mit einem Foul stoppen. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Marvin Heimrich deutete auf den Punkt und Mika Kießling verwandelte zum 1:0 (19.). Die Antwort der Tabellenzwölften ließ nicht lange auf sich warten. Diesmal gab es Elfmeter für die Heimelf: Christoph Mödl wurde von Bastian Nutz gefoult, Kilian Kürzinger glich zum 1:1-Pausenstand aus (27.).

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Philipp Haas die Möglichkeit, seine Farben in Führung zu schießen. Der DJK/SV-Torjäger scheiterte aber in aussichtsreicher Position an Keeper Patrick Handfest. Danach begann die beste Phase der Gäste, Wallnsdorf hatte jedoch die klareren Chancen.

Latte verhindert Wallnsdorfer Führung



Philipp Haas bugsierte das Leder an die Latte und ließ damit den Torschrei der Einheimischen verstummen. „Die Bälle auf ihn haben wir nicht verhindern können“, meinte der SG-Abteilungsleiter Otto nach dem Spiel. Es lief bereits die Nachspielzeit, als die Bachmeier-Truppe einen Eckball zugesprochen bekam. DJK/SV-Funktionär Lenz bezeichnete es als ein „kalkuliertes Risiko“, die Abwehr auszudünnen, um nach der Ecke auf einen möglichen schnellen Angriff zu setzen. Denn nur ein Sieg half zum Klassenerhalt. Gegen die entblößte heimische Verteidigung kam Alexander Eibner zum Kopfball und das Leder flog zum vielumjubelten 2:1 ins Netz.

„Das Spiel kann so und so ausgehen“, sagte Grad, der nun gemeinsam mit Schober die Taktik für das Relegationsduell ausdenken muss.

gfd


DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf: N. Haas, Schlupf, Lindner, Schmidt (64. Götz), Kürzinger, Ph. Haas (61. Konrad), Schober (74. Leopold), Mödl (61. Scharpf), Halbritter, Grad, Burger. Tore: 0:1 Kießling (19./FE), 1:1 Kürzinger (27./FE), 1:2 Eibner (90.+3).