Dietfurt

Politprominenz führt BR-Radltour ab Dietfurt an

Ministerpräsident Söder begleitet die Sportler ab Dietfurt auf einem Teil der letzten Etappe – Eintrag ins Goldene Buch

05.08.2022 | Stand 05.08.2022, 17:25 Uhr

Mit Elan gestartet ist der BR-Tross am Freitagmorgen in Dietfurt. An der Spitze radelten Ministerpräsident Markus Söder und Finanzminister Albert Füracker. Söder hatte zuvor noch im Goldenen Buch der Stadt Dietfurt geblättert. Fotos: Ehrlich

Von Bernd Ehrlich

Mit Elan gestartet ist der BR-Tross am Freitagmorgen in Dietfurt. An der Spitze radelten Ministerpräsident Markus Söder und Finanzminister Albert Füracker. Söder hatte zuvor noch im Goldenen Buch der Stadt Dietfurt geblättert.

Ein Video von der Veranstaltung mit Markus Söder sehen Sie hier:



Seinen Dienstwagen hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag gegen ein schickes E-Bike getauscht.Grund war die BR-Radltour. Gemeinsam mit Finanzminister Albert Füracker (CSU) und der Intendantin des Bayerischen Rundfunks, Katja Wildermuth, begleitete er die 800 Radler ein kurzes Stück bis Beilngries auf der letzten Etappe von Dietfurt nach Gunzenhausen.

Zuvor hatte sich der Landesvater in das Goldene Buch der Stadt Dietfurt eingetragen. „Mal schauen wer noch alles da war“, sagte Söder und blätterte interessiert durch das Buch. „Der Seehofer war natürlich auch schon da“, bemerkte er mit einem leichten Lächeln. „Und auch der Robben, ihr seid ein wenig FC-Bayern-lastig hier“, stellte der bekennende Club-Fan fest. „Aber wirklich ein sehr schön gepflegtes Buch“ betonte Söder, was Dietfurts Bürgermeister Bernd Mayr (FW) sichtlich freute.

Danach ging es quer über den Marktplatz in Richtung Bühne, wo gerade das Warm-Up für die Radler stattfand. Der Weg dorthin wurde unterbrochen von einigen Interviews und zahlreichen Selfie-Wünschen der Radlerinnen und Radler, welche Söder gerne erfüllte. Generell herrschte auf dem Marktplatz bei wunderschönem Sommerwetter eine entspannte und freudige Stimmung. Die Radler genossen ihr Frühstück und freuten sich auf die anstehende Fahrt nach Gunzenhausen.

Auf der Bühne erklärte Söder im Gespräch mit BR-Moderator Roman Röll, wie sehr er sich über die gelungene Tour freue. „Ich bin echt beeindruckt, was sie sportlich in einer ganzen Woche geleistet haben und dies bei solch hohen Temperaturen“, sagte er an die Radler gewandt.“ Heute geht es natürlich auf den Höhepunkt zu, nämlich nach Franken“, scherzte der gebürtige Nürnberger. Diese Bemerkung wurde selbstredend mit Pfiffen aus der Oberpfalz quittiert.

BR-Intendantin Wildermuth lobte die tolle Atmosphäre beim gestrigen Konzert von Michael Schulte auf dem Dietfurter Volksfestplatz. „Sensationell, eine super Stimmung mit 6500 Leuten, aber das brauche ich Ihnen ja nicht zu erzählen“, sagte sie an das Publikum gerichtet. „Sie waren ja sowieso alle mit dabei.“ Besonders dankte Wildermuth der Polizei, dem Technischen Hilfswerk und dem Arbeiter Samariter Bund für ihre tatkräftige Unterstützung.

Kurz ins Stocken geriet Markus Söder, als Roman Röll ihn fragte, wie es sich anfühle, Ministerpräsident einer chinesischen Provinz zu sein. Erst als der Moderator die Stichworte „Bayrisch China“ und „Kille Wau“ ins Spiel brachte, fiel bei Söder der Groschen und der Ministerpräsident betonte, wie weltoffen die Bayern doch seien und wie schön es bei uns im Freistaat sei. Abschließend wünschte Söder allen Teilnehmern eine gute Fahrt. „Kommt gut ans Ziel“, sagte er.

Pünktlich um 9 Uhr ging es los. In der Startreihe standen Markus Söder, Albert Füracker und Katja Wildermuth. Mit dem klassischen Startsignal der Polizei begann die letzte Etappe, wobei Markus Söder mit einem Frühstart seine beiden Mitradler etwas überraschte. Danach folgten unter „Servus, mach‘s guad“-Rufen der Dietfurter die restlichen 800 Radler und machten sich auf den Weg nach Gunzenhausen.

DK