Breitenbrunn

Letzte Arbeiten vor der Winterpause

In Breitenbrunn laufen derzeit zwei Tiefbaumaßnahmen in Breitenegg und Langenthonhausen

25.11.2022 | Stand 25.11.2022, 5:00 Uhr

In Breitenegg werden Stromkabel in die Erde gelegt. Fotos: Sturm

Breitenbrunn – In der Marktgemeinde Breitenbrunn laufen derzeit zwei Tiefbaumaßnahmen. In Langenthonhausen wird ein Graben verrohrt. Entlang der Kemnather Straße in Breitenegg werden Stromleitungen in der Erde verlegt.

Nach mehrmaliger Beratung und einer Ortsbesichtigung hatte der Marktrat im September beschlossen, einen tiefen Straßengraben in Langenthonhausen zu verrohren. Er folgte damit letztendlich mit knapper Mehrheit einem Antrag des örtlichen Marktrats Walter Weismann (FW), der in diesem Entwässerungsgraben eine Gefahrenquelle vor allem für Kinder und ältere Menschen sah. Außerdem hatte die Ortsbesichtigung ergeben, dass der entlang des Grabens verlaufende Straßenabschnitt bereits am Wegbrechen ist.

Am Donnerstag ist nun ein Bagger einer Baufirma aus Seubersdorf angerückt und hat den Graben freigelegt. Das schwere Gerät und der Baggerführer wurden von der Firma für einen Tag ohne Kostenberechnung zur Verfügung gestellt. Zusätzlich waren Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs und Ortsbewohner zur Baustelle gekommen um mitzuhelfen. Der Entwässerungsgraben wird in den nächsten Tagen auf einer Länge von circa 100 Metern verrohrt. Dafür dienen Betonrohre, die auf einem Bett aus Beton verlegt werden. Die Kosten für das Material und eventuell über einen Tag hinausgehende Arbeits- und Gerätestunden werden aus dem Gemeindesäckel bezahlt. Die Dorfgemeinschaft muss sich mit Eigenleistungen einbringen, beispielsweise beim Verfüllen und Verdichten des Grabens.

Entlang der Kemnather Straße auf Höhe der Gewerbegebietserweiterung in Breitenegg sind ebenfalls Bauarbeiter und ein Bagger zugange. Eine Parsberger Elektrofirma ist gerade dabei im Auftrag des Bayernwerks Stromleitungen in die Erde zu bringen. Von der Turmstation an der Einmündung der Kemnather Straße in die Staatsstraße 2234 bis hin zu einer neu zu errichtenden Trafostation bei dem Feldweg, der das Gewerbegebiet im Süden begrenzt, wird auf einer Länge von 550 Metern eine 20-KV-Leitung verlegt. Zusätzlich wird die neu erschlossene Gewerbegebietsfläche laut Auskunft des Bayernwerks über eine rund 900 Meter lange 0,4-KW-Leitung mit Strom versorgt.

swp