Mit 98 Jahren noch zu Gast im Festzelt
Gut besuchter Seniorennachmittag beim Dietfurter Volksfest

30.07.2023 | Stand 13.09.2023, 2:19 Uhr

Als älteste Volksfestbesucherin wurde Theresia Grünbeck im Zelt begrüßt. Foto: Hradetzky

Die Senioren der Großgemeinde Dietfurt haben in großer Zahl die Einladung der Stadt zum Besuch des Seniorennachmittags anlässlich des Volksfestes wahrgenommen. Die älteste Besucherin bringt es auf fast ein Jahrhundert Lebenserfahrung.

In diesem Jahr wurden die Einladungen aus Gründen der Nachhaltigkeit nicht mehr über den Postweg versandt, sondern erfolgten über die Einladung im Bürgermagazin und die Zeitungen.

Über 600 Senioren ab dem 65. Lebensjahr waren gekommen. Bürgermeister Bernd Mayr (FW) und Tourismuschef Thomas Himmler freuten sich über die starke Teilnahme. Am Eingang erhielten die Senioren ihre Wertmarke und suchten sich ein Plätzchen entweder vorne im Biergarten oder direkt im Festzelt.

Nachdem es den ganzen Vormittag aus Kübeln geschüttet hatte, zog jetzt wieder Sonnenschein auf. Die Töginger Blaskapelle sorgte derweilen für beste Stimmung, der Bürgermeister und die frisch gekürte Volksfestkönigin Marie Huml spazierten von Tisch zu Tisch und begrüßten die älteren Herrschaften.

Auch das Seniorenheim ist vertreten



Wie alljährlich besuchten auch heuer knapp 30 Bewohner des Caritas Seniorenheimes das Volksfest. Viele Ehrenamtliche als auch Personal und Kinder der Heimbewohner schoben die Rollstühle in das Zelt. Nachdem der Bürgermeister die vielen Besucher begrüßte hatte und die Königinnen aus nah und fern ebenso durch die Reihen geschlendert waren, wurde schließlich noch die älteste Seniorin im Zelt begrüßt. Es war diesmal die 98-jährige Theresia Grünbeck, eine gebürtige Breitenbrunnerin, die nun im Seniorenheim lebt. Die Sieben-Täler-Königin Marie Huml nahm nach ihrer offiziellen Vorstellung im prächtigen Festgewand zusammen mit Mayr die Ehrung der ältesten Besucherin vor. Letztere erhielt ein Präsent der Stadt.

Am Abend heizte schließlich die Wolfsegger Partyband den Besuchern so richtig ein, bis gegen Einbruch der Dunkelheit noch ein fulminantes Brillant-Feuerwerk den Himmel erleuchtete.

khr