Schulhaus in die Jahre gekommen
Brandschutz und Bausubstanz unter der Lupe

Breitenbrunner Marktrat beschäftigt sich am Montag mit dem Schulentwicklungsplan

15.06.2023 | Stand 14.09.2023, 23:16 Uhr

Das Schulgebäude in Breitenbrunn soll saniert werden. Nun beschäftigt sich der Marktrat erneut mit dem Projekt. Foto: Sturm (Archiv)

Die nächste öffentliche Sitzung des Breitenbrunner Marktrats beginnt am Montag, 19. Juni, um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Ein zentrales Thema ist die Vorstellung einer Schulentwicklungsplanung.

Welchen Raumbedarf gibt es zukünftig an der Grundschule in Breitenbrunn? Wie soll das in die Jahre gekommene Schulhaus für die Zukunft gerüstet und auf den offenen Ganztag vorbereitet werden? Zur Klärung dieser Fragen und um die richtigen Entscheidungen im Vorfeld treffen zu können, hatte der Marktgemeinderat im vergangenen Jahr eine ausführliche Schulentwicklungsplanung bei der ConceptK GmbH in Regensburg in Auftrag gegeben. Mit dieser Planung soll nach den Worten von Bürgermeister Josef Lanzhammer (FW) eine exakte Bestandsaufnahme der Räumlichkeiten im Schulgebäude erfolgen, der zukünftige Raumbedarf der Grundschule genau analysiert sowie Konzepte für die Sanierung des in die Jahre gekommenen Schulgebäudes erstellt werden. Besonders der Altbestand der Schule stelle dabei im Bezug auf den Brandschutz und der generellen Bausubstanz eine besondere Herausforderung dar. Bei der Sitzung am Montag wird der Diplomingenieur Albert Schmid dem Gremium die Vorstellungen der ConceptK zur Zukunft der Breitenbrunner Schule und die Inhalte der Schulentwicklungsplanung erläutern.

Der Marktgemeinderat hatte bereits in seiner Sitzung im Januar 2022 die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans für einen Solarpark bei Langenthonhausen beschlossen. Demnach soll südwestlich des Dorfes, in der Nähe der Gemeindeverbindungsstraße nach Leiterzhofen, eine Photovoltaik-Freiflächenanlage mit einer installierten Modulleistung von circa zwei bis drei Megawatt Peak gebaut werden. Inklusive Eingrünung und Ausgleichsflächen soll die Anlage eine Größe von rund 3,5 Hektar haben. Zwischenzeitlich wurde die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Träger öffentlicher Belange und der Behörden vorgenommen. Die eingegangenen Stellungnahmen wurden vom Planungsbüro Team 4 in die aktuellen Entwürfe eingearbeitet. Nun soll der Billigungs- und Auslegungsbeschluss erfolgen.

Im weiteren Verlauf der Sitzung des Marktrats steht die Vergabe der Arbeiten für Heizung, Lüftung und Sanitäranlagen für den Neubau des Feuerwehrhauses in Kemnathen an. Bei den Vergaben für den Neubau der Kindertagesstätte in der Gartenstraße in Breitenbrunn geht es um den Einbau des Aufzugs und den Stromanschluss.

swp