Dietfurt
Altmühltaler Bergdeifl‘n haben viel vor

21.02.2024 | Stand 21.02.2024, 17:06 Uhr

Krönender Saisonabschluss für die Altmühltale Bergdeifl’n war ein Fotoshooting in Abensberg. Eine Fotoausstellung ist geplant. Fotos: Fotogilde Abensberg

Nach den Raunächten ist vor den Raunächten. Das gilt für die Altmühltaler Bergdeifl’n. Vor fünf Jahren haben sich mehrere Personen zusammengefunden, um auch in und um Dietfurt dieses alte Brauchtum aufleben zu lassen. Mit Nikolaus und Krampus ziehen einige Perchten seitdem durch die Gegend. Zwischen Heiligabend und dem Dreikönigstag haben sie Hochsaison.

2021 gründete man einen Verein und organisiert seitdem ein vielfältiges Jahresprogramm. Josef Wagner aus Gundelshofen ist seit der Vereinsgründung der Vorsitzende der Bergdeifl’n. Aktuell gehören 28 Erwachsene und vier Kinder der Gruppe an. Mit ihren Auftritten und der Feuershow haben sie schon bei mancher Veranstaltung die Zuschauer begeistert. Den Großteil der Mitglieder konnte Wagner zur Jahresversammlung begrüßen. Er bedankte sich bei allen Helfern und Unterstützern für die geleistete Arbeit. Auch der Nachwuchs sei gut integriert und helfe tatkräftig mit. Bis zu den Neuwahlen 2025 leitet Wagner den Verein zusammen mit seinem Stellvertreter Gerd Hentsch, Schriftführer Sandro Oswald und Kassier Reiner Wenderlein.

Maskenausstellung in Alcmona ein voller Erfolg

In seinem Jahresrückblick zählte Wagner die Veranstaltungen des vergangenen Jahres auf. Die Maskenausstellung im Erlebnisdorf Alcmona wurde bereits zum dritten Mal organisiert. Wagner verbuchte sie als vollen Erfolg. Ein Freundschaftsbesuch zu den Tannberg-Perchten führte die Bergdeifl’n zu einem Freundschaftsbesuch nach Hinterstoder. Auch heuer will man die Perchten im Juli besuchen und die Verbindung bei einem Grillfest pflegen. Mit dem Nikolaus hatte man mehrere Auftritte um den 6. Dezember herum. An der Rauchweihnacht in Töging und der mystischen Führung in Dietfurt nahmen die Perchten ebenso teil wie an den Perchtenläufen in Hinterstoder, Freising, Bayrisch-Eisenstein und Weiden. Mit dem Nikolaus und einer großen Gruppe war man auch wieder bei der Buchenweihnacht in Pondorf zu Gast.

Krönender Saisonabschluss war dann ein Fotoshooting in Abensberg. Mehrere Fotografen der Abensberger Fotogilde haben Hunderte von Bildern mit den Perchten aufgenommen. Dazu soll es demnächst auch eine Fotoschau geben, bei der rund 700 Bilder gezeigt werden. In der nächsten Saison möchte man auch an einem der Perchtenläufe in Tschechien teilnehmen. So steht man in Sokolov, Budweis und Krumlov auf der Warteliste. Diese Läufe sind sehr begehrt, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Teilnehmen werden die Perchten auch am Herbstmarkt in Abensberg im Oktober. Auftritte mit dem Nikolaus sind wieder ab dem 5. Dezember geplant. Die Raunachtführung in Dietfurt und die Buchenweihnacht in Pondorf sind ebenfalls wieder eingeplant. Zu Perchtenläufen fährt man nach Hinterstoder, Bayrisch Eisenstein, Freising und Weiden. Eventuell nimmt man auch an einem Lauf in Tschechien teil.

Hohe Kosten verursachen die bengalischen Leuchtkörper, die im Verein verwendet werden. Um hier einsparen zu können, wurde vorgeschlagen, dass sich die Mitglieder mit 50 Prozent an den Kosten beteiligen sollen. Der Vorschlag wurde einstimmig angenommen.

Anhänger für Transport und Helfer gesucht

Für den Transport und die Lagerung der Utensilien für die Feuershow benötigt man einen Anhänger. Ebenso werden hierfür noch eine oder mehrere Personen gesucht. Die Diskussion gestaltete sich schwierig, doch gemeinsam wird man eine Lösung finden. Insbesondere beim Auf- und Abbau müssten sich künftig mehr Mitglieder beteiligen. Den Zusammenhalt müsse man im Verein wieder großschreiben, beendete Wagner die Versammlung. Informationen zum Perchtenlauf oder zum Verein gibt es bei Josef Wagner unter Telefon (0171) 8792139 oder per E-Mail an vorstand.bergdeifln@gmail.com.

mby