Relegation im Kreis Neumarkt/Jura
Alesheim sei Dank: DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf vor Entscheidungsspiel

19.06.2024 | Stand 19.06.2024, 21:25 Uhr |

Wallnsdorf jubelt, Treuchtlingen trauert: Die DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf hat mit ihrem Last-Minute-Sieg in der Relegation die Chance auf den Klassenerhalt gewahrt. Foto: Fanderl

Das 5:3 (2:1) am Dienstag gegen den ESV Treuchtlingen hat der DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf Hoffnung auf den Klassenerhalt gegeben. Und nach dem Ergebnis vom Mittwoch dürfen die Grün-Weißen auch weiter daran glauben. Weil der Neumarkt/Jura-Vertreter, SV Alesheim aus dem Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen, den Sprung in die Bezirksliga schaffte, wird ein weiterer Platz in den Kreisligen des Fußballkreises Neumarkt/Jura frei.

Der SV setzte sich am Mittwochabend mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen den TSV Neunhof durch. Das bedeutet, dass die Mannschaft von Jonas Schober und Matthias Grad am Samstag zum letzten Relegationsspiel gegen den SV Cronheim antritt. Der Spielort steht noch nicht fest, der Sieger spielt in der kommenden Saison in der Kreisliga.

Relegationsspiel mit Testspiel-Charakter

Trotz der acht Tore hatte die Auseinandersetzung gegen Treuchtlingen eher Testspielcharakter. Mit den Gedanken waren die Akteure offenbar bereits in der Sommerpause, wurde das Duell vor 222 Zuschauern in Titting doch auf Verdacht ausgetragen. Den besseren Start erwischten die Wallnsdorfer, die per Standard in Führung gehen sollten: Philipp Haas konnte in der 15. Minute nach einem Eckball zum 1:0 einköpfen. Der ESV Treuchtlingen bestimmte nach dem Rückstand zunehmend das Geschehen und kam zu Chancen. Erst verpasste Dennis Hoppe den Ausgleich, dann Omar Almaayouf. Doch in der 39. Minute war Wallnsdorfs Keeper Niklas Haas geschlagen. Ein Schuss von Musa Calik knapp vor der Strafraumgrenze fand den Weg zum 1:1 ins Tor. Aber nur zwei Minuten später ging die DJK/SV durch Kilian Kürzinger wieder in Führung.

Nach der Pause erhöhte die Elf von Julian Schober gar auf 3:1. Als in der 50. Minute Christian Scharpf in dem gemählichen Relegationsduell traf, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch innerhalb von sechs Minuten glich der Vizemeister der Kreisklasse Neumarkt/Jura West durch Hoppe (54.) und Florian Mezzani (60.) aus. „Wir haben viel zu einfache Gegentore kassiert“, war Schober über die drei Treffer der Mittelfranken mit seiner Hintermannschaft wenig zufrieden. Auch die „Laufbereitschaft haben wir heute vermissen lassen“, ergänzte der DJK/SV-Spielertrainer.

In Überzahl schießt Haas die DJK/SV zum Sieg

Dass Adnan Latic in der 73. Minute nach einem Foul die Gelbe Karte von Schiedsrichter Werner Hofbeck (TSV Mörsdorf) sah, sollte später noch Auswirkungen auf das Spiel haben. Latic leistete sich sechs Zeigerumdrehungen später wieder eine Regelwidrikeit. Diesmal schickte der Unparteiische den ESV-Akteur für zehn Minuten vom Feld. Das personelle Übergewicht konnten die Wallnsdorfer lange nicht nutzen und es roch nach einer Verlängerung. Doch Philipp Haas schoss seine DJK/SV mit zwei späten Treffern (90. und 90.+4) zum 5:3-Sieg. Es war „so wie ein Vorbereitungsspiel“, sah Zafer Demir, der nach zehn Spielzeiten als Trainer des ESV nun den Platz frei macht, die Begegnung ähnlich wie sein Wallnsdorfer Trainerkollege.

gfd


DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf: N. Haas, Schlupf (13. Scharpf, 71. Götz), Lindner, Kürzinger, P. Haas, Schober, Mödl, Konrad, Halbritter, Grad, Burger. Tore: 1:0 P. Haas (15.), 1:1 Calik (39.), 2:1 Kürzinger, 3:1 Schrapf (50.), 3:2 Hoppe (54.), 3:3 Mezzani (60.), 4:3 und 5:3 P. Haas (90. und 90.+4).