Patrozinium in Stepperg
Zu Ehren des heiligen Antonius: Prozession zum Antoniberg am 16. Juni

13.06.2024 | Stand 13.06.2024, 11:00 Uhr |

Das Deckenfresko in der Stepperger Antoniuskapelle zeigt den Antoniberg. Foto: DK-Archiv

Er gilt als einer der beliebtesten Heiligen schlechthin: der heilige Antonius von Padua, der als Fürsprecher der Armen verehrt wird und im Volksmund auch als Schlamperpatron bekannt ist. Der Gedenktag für den Franziskaner mit dem kürzesten Heiligsprechungsprozess der Geschichte – elf Monate nach seinem Tod bereits wurde Antonius aufgrund des Drängens seiner zahlreichen Anhänger zur Ehre der Altäre erhoben – ist der 13. Juni. Das Patrozinium spielt auch in Rennertshofen alljährlich eine große Rolle und zieht zahlreiche Pilger auf den Antoniberg.

Die Wallfahrt mit langer Tradition zog dereinst Tausende zum kleinen Kirchlein des heiligen Antonius – früher war es der erste Ort nördlich der Alpen, an dem Pilger den begehrten Portiunkula-Ablass erhielten, der einen vollständigen Ablass aller zeitlichen Sündenstrafen bedeutete.

Prozession mit anschließender Festmesse

Bis heute hat die Tradition des Pilgerns auf den Antoniberg anlässlich des Patroziniums in Stepperg Bestand. Auch in diesem Jahr wird es zur Feier des Heiligen und Kirchenlehrers am Sonntag, 16. Juni, wieder eine Prozession auf den Antoniberg mit anschließender Festmesse vor der Antoniuskapelle geben. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr vor der Pfarrkirche in Stepperg. Von dort aus geht es im feierlichen Zug zur Antoniuskapelle, wo um 10 Uhr die Messe beginnt. Zelebrant und Festprediger ist in diesem Jahr Alexander Lungu, Vizeoffizial im Bistum Augsburg. Im Anschluss an den Festgottesdienst geht es gemeinsam zurück zum Pfarrhof, wo die Möglichkeit zum gemütlichen Beisammensein bei Blasmusik besteht, auch einen Mittagstisch wird es geben.

Bei schlechtem Wetter wird der Festgottesdienst am Sonntag in der Pfarrkirche stattfinden, anschließend besteht in diesem Fall im Pfarrstadl die Möglichkeit zum geselligen Beisammensein.

lav