Weichering

Weichering: Steinherr folgt auf Etzlstorfer

01.09.2022 | Stand 01.09.2022, 7:00 Uhr
Timo Schoch

Hans-Jürgen Steinherr (Grüne) wird am Dienstag als neuer Weicberinger Gemeinderat vereidigt. Er folgt auf Gernot Etzlstorfer.

Weichering – Im Weicheringer Gemeinderat gibt es personelle Veränderungen. In der nächsten Sitzung am Dienstag, 6. September, ab 19 Uhr wird Hans-Jürgen Steinherr im Pfarrstadl als neues Mitglied des Gemeinderats vereidigt. Er rückt für Gernot Etzlstorfer (Grüne, Foto oben) nach, der aus gesundheitlichen Gründen ausscheidet.

„Vor etwa zwei Wochen stand der Austritt von Gernot Etzlstorfer fest“, sagt Steinherr. In der Zwischenzeit erhielt er die nötigen Formulare, um seine Bereitschaft als Gemeinderat auch schriftlich festzuhalten.

Der 49-Jährige verfolgt das Ratsgeschehen bereits seit Jahren intensiv, in der Regel als Zuhörer vor Ort mit. „Das begann, als vor rund zweieinhalb Jahren der Grünen-Ortsverband in Weichering gegründet wurde“, erinnert sich Steinherr. Deshalb sind die aktuell beherrschenden Umwelt-, Natur- und Verkehrsthemen der Gemeinde auch ein persönliches Anliegen von ihm.

So sieht Steinherr beispielsweise bei Tempo-30-Zonen in Weichering deutliche Verbesserungspotenziale. „Da liegt einiges im Argen“, sagt er. Auch in den vergangenen Jahren habe sich in diesem Bereich wenig getan. Deshalb will sich Steinherr für die Verkehrsberuhigung engagieren. Ebenso ist er am Beitritt Weicherings zum Landschaftspflegeverband interessiert. Auch dieses Ziel will er als Gemeinderat verfolgen.

Dazu war Steinherr bereits in der Vergangenheit beim Weicheringer Zankthema Paketzentrum sehr engagiert und positionierte sich klar gegen den in Frage kommenden Standort. Die eingereichten Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange und Bürger werden nun in naher Zukunft im Gemeinderat behandelt. Dann wird dieses Thema das Gremium auch wieder beschäftigen und damit insbesondere Steinherr selbst. „Außerdem wäre es dazu hilfreich, wenn ich die eine oder andere Diskussion anstoßen kann“, sagt der ledige Ingenieur, der zwar in Ingolstadt geboren wurde, aber schon immer in Weichering lebte.

tis