70.000 Euro Schaden
Lkw gegen VW-Transporter: Vier Verletzte nach Unfall bei Lichtenheim

04.07.2024 | Stand 04.07.2024, 17:08 Uhr |

Eine schwer verletzte Person wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Foto: vifogra

Auf Höhe des Weicheringer Gemeindeteils Lichtenheim (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) sind am Donnerstagnachmittag ein Ford-Transporter aus Ingolstadt und ein polnischer Lastwagen kollidiert. Vier Personen wurden bei dem Unfall verletzt, eine davon schwer.



Wie die Neuburger Polizei mitteilt, ereignete sich die Kollision gegen 13.20 Uhr. Der Fahrer des Ford kam demnach aus Karlskron und wollte auf die Staatsstraße 2048 einbiegen. Dabei übersah er offensichtlich den vorfahrtsberechtigten Lkw. Der Ford wurde durch den Aufprall gegen einen Telefonmast geschleudert und prallte dann nach rechts in ein angrenzendes Grundstück, wodurch ein Holzzaun und ein Mäuerchen niedergerissen wurden. Der Strommast kippte in das Grundstück.

Rettungshubschrauber im Einsatz



Zwei Insassen in dem Ford zogen sich leichte, zwei mittelschwere Verletzungen zu; eine Person musste laut Polizei mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Neben Polizei und Rettungsdienst waren die Wehren aus Lichtenau und Weichering im Einsatz. Die Strecke zwischen Pobenhausen und Lichtenheim war für rund zweieinhalb Stunden gesperrt, die Feuerwehr leitete den Verkehr um. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 70.000 Euro.

ziu