Infoabend im Krankenhaus
Ursachen, Diagnose und Behandlung der Reflux-Krankheit

22.06.2024 | Stand 22.06.2024, 11:00 Uhr |

Andreas Limberger informiert über Sodbrennen und Reflux-Krankheit. F.: KKH Schrobenhausen

Etwa 20 Prozent der Bevölkerung in Deutschland leiden laut dem Kreiskrankenhaus Schrobenhausen regelmäßig unter Sodbrennen. Das brennende Gefühl hinter dem Brustbein ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch Symptom einer sogenannten Reflux-Erkrankung sein.

Wie man damit umgehen kann und welche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, erklärt Andreas Limberger, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Kreiskrankenhaus Schrobenhausen im Rahmen eines Vortrags am kommenden Dienstag, 25. Juni, um 18 Uhr im Mehrzweckraum des Kreiskrankenhauses (1. Stock).

Chronische Erkrankung des Verdauungssystems



Die Reflux-Krankheit, auch als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) bezeichnet, ist eine chronische Erkrankung des Verdauungssystems. Sie tritt auf, wenn Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Oft ist ein ungesunder Lebensstil Ursache für die Erkrankung, aber auch bestimmte Medikamente oder ein Zwerchfellbruch können den Rückfluss von Magensäure begünstigen. Limberger befasst sich in seinem Vortrag detailliert mit den verschiedenen Ursachen, Diagnosemöglichkeiten sowie konkreten Behandlungsoptionen, so die Ankündigung. „Wenn die Lebensqualität durch Reflux-Beschwerden beeinträchtigt wird, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden“, sagt Limberger und ergänzt: „Gerne möchte ich die Gelegenheit nutzen, einem interessierten Publikum vorzustellen, wie wir hier am Kreiskrankenhaus Schrobenhausen vorgehen, um die Symptome bei unseren Patienten schnell zu lindern und langfristige Behandlungserfolge zu erzielen.“

Aufgrund begrenzter Platzkapazitäten bittet das Kreiskrankenhaus Schrobenhausen um Anmeldung unter Telefon (08252)940. Der Vortrag ist kostenlos.

SZ