Schrobenhausen

Top-Azubis ausgezeichnet

IHK gratuliert den Berufsbesten im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

03.11.2022 | Stand 03.11.2022, 16:46 Uhr

Ehrung der prüfungsbesten Auszubildenden: Adrian Schmucker (2.v.l.), Tim Wayrauch, Lisa Paulus mit ihren Gratulanten Thomas Kürn (Bereichsleiter Berufliche Bildung bei der IHK München und Oberbayern; l.) und Thomas Brandl (stellvertretender Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Eichstätt). Foto: IHK München und Oberbayern

Schrobenhausen – Die IHK für München und Oberbayern hat drei Absolventen einer Berufsausbildung in IHK-Ausbildungsbetrieben aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen als oberbayernweit Beste ihres Berufs im abgelaufenen Prüfungsjahr geehrt. Lisa Paulus wurde bei der MBDA Deutschland in Schrobenhausen zur Industriekauffrau ausgebildet. Adrian Schmucker erlernte bei Sonax in Neuburg den Beruf des Chemikanten und Tim Wayrauch ließ sich im Werk Oberhausen von Railmaint zum Konstruktionsmechaniker ausbilden.

Insgesamt traten laut einer Pressemitteilung der IHK im abgelaufenen Prüfungsjahr mehr als 500 Azubis im Landkreis zu Abschlussprüfungen in mehr als 50 Berufen an. Insgesamt 87 Prozent aller Azubis beendeten demnach oberbayernweit ihre Ausbildung erfolgreich. Die 124 besten Absolventen in ihrem Ausbildungsberuf, die mindestens mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen hatten, erhielten von der IHK für München und Oberbayern eine Ehrenurkunde. Die Festveranstaltung für die Spitzen-Azubis sowie weitere Gäste wie ihre Ausbilder aus den Betrieben und Angehörige fand im Münchner GOP Varieté Theater statt.

Lob für Leistungsstärke

„Unseren Spitzen-Azubis gebührt meine höchste Wertschätzung und uneingeschränkte Anerkennung für ihre hervorragenden Prüfungsergebnisse“, sagte Christian Krömer, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Neuburg-Schrobenhausen. Sie hätten damit gezeigt, wie leistungsstark die berufliche Bildung auch während der Corona-Pandemie funktioniert habe, so der Schrobenhausener Unternehmer weiter. „Unsere rund 180 Ausbildungsbetriebe aus Industrie, Handel und Dienstleistungen im Landkreis investieren sehr viel in die Ausbildung junger Menschen und sichern sich dadurch den von ihnen dringend benötigten Fachkräftenachwuchs.“ Krömer dankte allen Ausbildern in den Unternehmen, den mehr als 9000 ehrenamtlichen IHK-Prüfern in Oberbayern sowie den Lehrkräften an den Berufsschulen.

SZ