Auf den Weg zum Aufstieg
SV Straß erarbeitet sich unter Regelschleiern den Relegationsplatz in der A-Klasse Neuburg

02.06.2024 | Stand 02.06.2024, 19:07 Uhr |

Nass, aber glücklich: Der SV Straß feiert den 2. Tabellenplatz, der gleichzeitig die Relegation beinhaltet. Fotos: Bartenschlager

Insgesamt wurden vier Partien in der A-Klasse Neuburg ausgetragen. Mit einem Kantersieg holte sich der SV Straß sein Ticket zur Relegation. Absteiger TSG Untermaxfeld II trat sein Match gar nicht erst an.

A-Klasse NeuburgSV Straß - BSV Berg im GauII 6:0 Der SVS startete schwungvoll in die Partie und konnte bereits in der 5. Spielminute in Führung gehen. Einen Eckballabpraller hob Jonas Nagl gefühlvoll über die Abwehr hinweg auf den frei stehenden Marco Friedl. Dieser scheiterte zwar mit dem ersten Abschluss noch an Torwart Matthias Seel, doch beim zweiten Versuch war dieser machtlos. In der 17. Minute unterschätzte der Gästekeeper einen Ball und konnte diesen nicht festhalten. Bevor Marco Friedl zum Abschluss kommen konnte, wurde er vom zurückeilenden Torhüter gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Jannik Rechner souverän.

In der Folge verflachte das Spiel und die Gäste konnten das Spiel ausgeglichener gestalten. Mehrere Angriffsversuche endeten aufgrund von zu ungenauen Zuspielen frühzeitig. Die größte Möglichkeit ergab sich, als Nicolas Rechner einen Distanzschuss nur in die Mitte abwehren konnte und ein Stürmer des BSV aus circa sieben Metern den Ball über das leere Tor bugsierte. Kurz nach dem Seitenwechsel wurde Andreas Hutter im Strafraum beim Kampf um den Ball strafwürdig getroffen. Auch hier zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Erneut trat Jannik Rechner an und erhöhte auf 3:0.

Im Laufe der zweiten Hälfte gewannen die Heimischen immer mehr die Oberhand und konnten das Ergebnis in die Höhe schrauben. Bright Aikhionbare (58.), Jannik Rechner (73.) und Andreas Hutter mit einem schönen Kopfball nach einer Ecke (89.) schossen den Endstand heraus.

Damit hat sich Straß die Relegation erarbeitet. „Darauf haben wir die ganze letzte Zeit hingearbeitet“, sagte Trainer Marco Friedl und zeigte sich entsprechend zufrieden. Auch der gesamte Saisonverlauf sei im Großen und Ganzen o. k. gewesen, so der Coach weiter. Nur hätte sein Team einige schwache Spiele gegen vermeintlich schwache Gegner abgeliefert. „Das ist eine reine Kopfsache und hat nichts mit unserer tatsächlichen Stärke zu tun. Das muss unsere junge Mannschaft noch lernen, jedem Gegner mit dem nötigen Respekt zu begegnen“, erklärt Friedl. Dass sein Team die Relegation unterschätzt – diese Angst muss der Coach wohl nicht haben.

Gegner in der Relegation ist der TSV Steppach (Kreisklasse Augsburg Nord-West). Gespielt wird am Freitag ab 19 Uhr in Aindling.

• SG Holzheim/Münster - SC Feldkirchen 2:1 (1:1)

Einen knappen Sieg erkämpfte sich die SG gegen Feldheim. Das erste Tor erzielte Christoph Wiest in der 32. Minute für die SG. Nur fünf Minuten später erfolgte der Ausgleich durch Haider Qasem Hussein. Der Siegtreffer resultierte aus einen Elfmeter, den Manuel Kefer sicher verwandelte. Dieser erhielt in der Schussphase eine Zehn-Minuten-Strafe, ebenso wie Ivan Rakyta auf der Gegenseite. Feldkirchen beendet die Saison auf dem 12. Platz, Holzheim auf dem 11.

• FC Staudheim - SV Sinning 1:1 (1:0)

Bei schwierigem Fußballwetter spielten beide Mannschaften offensiv und so dauerte es nur sechs Minuten, ehe die Gäste den ersten Konter setzten, welchen Staudheims Torwart mit einer Parade beendete. In der 11. Minute bekam Staudheim die erste gute Chance, doch der Schuss von Martin Aschenmeier landete an der Latte. Beide Teams kamen immer wieder gefährlich vor die Tore, doch entweder gingen die Bälle knapp vorbei oder der Schuss wurde noch geblockt. In der 29. Minute passte ein Schlenzer von Christian Beck perfekt aus 18 Meter und so ging Staudheim mit 1:0 in Führung.

Nach dem Wechsel kamen die Gäste besser aus der Kabine und drängten auf den Ausgleich. Dieser fiel in der 51. Minute nach einer schnellen Kombination im Strafraum. Staudheim musste bis zur 60. Minute bis zum Ausgleich warten. In der 68. Minute sprach Schiedsrichter Balduin Fischer-Stabauer dem Sinninger Maurizio Cuffaro-Piscitello, der zuvor das Tor geschossen hatte, eine Zehn-Minuten-Strafe aus. Das wollte sich Cuffaro-Piscitello nicht gefallen lassen, begann eine Diskussion mit dem Unparteiischen und erntete letztlich dafür Gelb-Rot. Staudheim konnte die Überzahl nicht mehr ausnutzen und so blieb es beim gerechten 1:1-Unentschieden zum Saisonausklang.

• SV Wagenhofen-Ballersdorf - TSV Ober-/Unterhausen 2:2 (2:0)

Bei widrigen äußeren Bedingungen erkämpften sich die Gäste nach einem 0:2-Pausenrückstand noch einen Auswärtspunkt. Die Führung für den SVW erzielte Martin Fuhrmann mit einem schönen Schlenzer (15.). Den 2:0-Pausenstand besorgte Fabian Neff (42.), als er ein hohes Zuspiel überlegt einschob. Nach dem Wechsel versäumten es die Gastgeber, den Sack zuzumachen. Die beste Möglichkeit vergab dabei Konstantin Pallmann mit einem Pfostenschuss. So kämpfte sich der TSV wieder heran. Das 1:2 schoss Hassan Al-Shamo (54.). Den späten Ausgleichstreffer erzielte Luis Ball (88.). Damit hat die Saison für den TSV doch noch ein glückliches Ende gefunden. Lange mussten die Oberhausener um den Klassenerhalt bangen.

DK