Krisenfälle in der idyllischen Kleinstadt
„Kein Geld, kein Dach, nichts zu essen“: Streetworker über Existenznot in Schrobenhausen

08.07.2024 | Stand 12.07.2024, 13:17 Uhr |

Mobile Jugendsozialarbeit nennt sich, was Sascha Hellwich im Auftrag der Caritas in Schrobenhausen tut. So ist er zwar zu festen Bürozeiten im Gebäude des Wohlfahrtsverbandes in der Bartengasse anzutreffen. Den Großteil seiner Arbeitszeit ist er aber auf Straßen, Wegen und Plätzen unterwegs oder geht auf Veranstaltungen – kurz, er ist dort anzutreffen, wo sich Jugendliche und junge Erwachsene aufhalten. Und er weiß: Existenznot ist auch in der idyllischen Kleinstadt ein Thema.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?