Zweiter Platz beim Bundesfinale
Rock‘n‘Roll-Kurs des Gymnasium Schrobenhausen erfolgreich in Frankfurt

13.06.2024 | Stand 13.06.2024, 19:00 Uhr |

Zum fünften Mal holten sich die Schüler des Gymnasiums den zweiten Platz. Große Freude herrschte bei den Tänzern nach dem Erreichen dieses Erfolges. Foto: Gymnasium Schrobenhausen

Ein aufregender Tag für die Tanzbegeisterten des Gymnasiums Schrobenhausen: Der Wahlkurs Rock'n'Roll unter der Leitung des Sportlehrers Jens Wedemeyer trat am Samstag beim Bundesfinale Tanz, das zwischen verschiedenen Schulen ausgetragen wurde, im Saalbau des Bildungs- und Kulturzentrums in Frankfurt an und hinterließ laut Mitteilung des Gymnasiums bleibenden Eindruck.

Nach monatelangem Training und intensiven Proben habe sich demnach das Engagement und die Leidenschaft der Schüler für den Rock'n'Roll ausgezahlt. Energiegeladen und fesslend seien die Choreografie zu den Liedern „Last ride oft the day“ und „Wish I had an angel“ von der Band Nightwish sowie die akrobatischen Einlagen gewesen. „Es ist unglaublich, was unsere Schüler heute geleistet haben“, sagte Wedemeyer nach der Aufführung und meinte weiter: „Ihre harte Arbeit und ihr Teamgeist sind in jeder Bewegung spürbar gewesen. Ich bin unglaublich stolz auf sie.“

Buntes Spektakel und tosender Applaus

Das Bundesfinale war ein buntes Spektakel mit Gruppen aus ganz Deutschland, die verschiedenste Tanzstile in drei Hallen präsentierten. Der Auftritt der Schrobenhausener sei besonders hervorgestochen. Laut Gymnasium haben die synchronisierten Tanzschritte und die Freude, die die Jugendlichen ausstrahlten, tosenden Applaus und Bewunderung beim Publikum ausgelöst.

Zum fünften Mal sicherte sich das Gymnasium Schrobenhausen am Ende den zweiten Platz. Der erste Platz ging erneut an das Christoph-Jakob-Treu-Gymnasium aus Lauf an der Pegnitz, dessen herausragende Leistung bei den Zuschauern ebenfalls sehr gut angekommen sei. Für die Schüler des Gymnasiums Schrobenhausen sei die Teilnahme am Bundesfinale ein unvergessliches Erlebnis gewesen. Ein starkes Gemeinschaftsgefühl sei bereits bei der gemeinsamen Anreise mit dem Zug nach Frankfurt entstanden und habe die Vorfreude auf den großen Auftritt, trotz jeweils einstündiger Verspätung bei der Hin- und Rückfahrt, verstärkt. „Es war eine riesige Ehre, hier auftreten zu dürfen“, sagte eine der Tänzerinnen und fand: „Die Atmosphäre war unglaublich, und es war toll, Teil eines so großen Events zu sein.“ Auf der Rückfahrt sei dann ordentlich gefeiert worden.

Neben dem tänzerischen Erfolg habe das Bundesfinale auch Gelegenheit für die Schüler geboten, neue Freundschaften zu schließen und sich mit anderen Tanzbegeisterten auszutauschen. Die positive Resonanz und die vielen neuen Eindrücke werden den jungen Tänzern sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben, so das Gymnasium.

Erinnerung an einen unvergesslichen Tag

Die Schule sei stolz auf ihre talentierten Schüler und deren herausragende Leistung. Die Schüler hätten beim Bundesfinale Tanz gezeigt, dass Leidenschaft, Teamgeist und harte Arbeit zu großartigen Erfolgen führen können.

Die Schüler und ihr Lehrer freuen sich demnach schon jetzt auf zukünftige Projekte und Wettbewerbe, bei denen sie ihr Können erneut unter Beweis stellen können. Bis dahin bleibe ihnen die Erinnerung an einen unvergesslichen Tag voller Musik, Tanz und Begeisterung.

SZ