Am Mittwoch Premiere
Pegasus-Theater spielt „Geschlossene Gesellschaft“

25.05.2024 | Stand 25.05.2024, 19:00 Uhr

Szene aus der Probe: Emma Oberacher und Simon Bunk. Foto: Larissa Kittelmann

Mit einer „kleinen Produktion“, zumindest was den logistischen Aufwand betrifft, wagt sich das Pegasus-Theater nach der erfolgreichen Aufführung im vergangenen Herbst („Antike Anekdoten“) in der kommenden Woche erneut auf die Bühne. In neuer Umgebung, im Schrobenhausener Jugendzentrum Greenhaus, wird an fünf Abenden Jean-Paul Sartres „Geschlossene Gesellschaft“ gespielt. Am kommenden Mittwoch, 29. Mai, um 19.30 Uhr ist Premiere.

Nur vier Akteure auf der Bühne



Nur drei Schauspielerinnen (Emma Oberacher, Laura Dick und Birgit Vogt) und ein Schauspieler (Simon Bunk) stehen in dem anspruchsvollen, textreichen, kammerspielartigen Stück auf der Bühne. Gecoacht werden sie von Ferdinand Kreitmair, der heuer die Regie übernimmt und Sartres Werk schon lange auf die Bühne bringen wollte.

Die Aufführung beginnt am Mittwoch, 29. Mai, Freitag, 31. Mai, und Samstag, 1. Juni, jeweils um 19.30 Uhr; am Donnerstag, 30. Mai, und Sonntag, 2. Juni, schon um 18 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf am einfachsten über den Link auf der Homepage des Pegasus-Theaters (www.pegasus-theater.de).

SZ